Dank unserer Echtzeitanzeigen weißt du stets, wann die nächste Bim kommt.

Unser Datenschatz: Echtzeit, Verkehrsinfos, Open Data & Co.

Bis zu tausend Busse, Bims und U-Bahnen sind zur Hauptverkehrszeit gleichzeitig in unserem Netz unterwegs. Sie alle senden uns während der Fahrt Live-Informationen und produzieren damit einen wertvollen Echtzeit-Datenschatz, den wir zur Fahrgastinfo nutzen und auch euch online zur Verfügung stellen.

Jeden Tag gibt es bei uns mehr als hundert Ereignisse, die den Betrieb der Öffis beeinflussen. Das kann ein Verkehrsstau sein, der den Bus aufhält, oder ein Schwan, der sich aufs U-Bahn-Gleis setzt. Damit ihr eure Wege durch Wien ideal planen könnt, stellen wir euch viele unserer Verkehrsinformationen live zur Verfügung, etwa über unsere WienMobil-App als Push-Update direkt aufs Handy. Auf unserer Website und unserer Facebook-Seite stellen wir ebenso Liveinfos zur Verfügung wie auf unserem Twitter-Account unter dem Hashtag #wlvi.

Über unsere "Open Data"-Schnittstelle sind zusätzlich viele Daten inklusive der Echtzeitinformationen aller Wiener-Linien-Fahrzeuge abrufbereit. Daraus sind schon viele interessante digitale Anwendungen entstanden. Wie wir die Daten aus unserem Netz sammeln und wie ihr sie nutzen könnt, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

Dieser Schwan hält die U2 auf.

Wie entstehen die Verkehrsinfos in der App und auf der Website?

Ein Falschparker blockiert die Straßenbahn? Ein Lkw hat einen Oberleitungsmasten beschädigt? All diese Vorfälle melden die KollegInnen auf der Strecke an die Leitstelle. Die MitarbeiterInnen der Leitstelle legen eine Meldung in unserem betriebseigenen Computersystem an und verständigen wenn nötig Polizei, Rettung oder Feuerwehr. Aus der Meldung im System entstehen die Infos auf der Website, unsere #wlvi-Tweets und die Störungsmeldungen in der WienMobil-App. Unabhängig davon liefern die Fahrzeuge laufend Standortdaten. Diese verwenden wir für unsere Echtzeitinfos auf den Bahnsteigen, in den Haltestellen und in der App. Über die Open-Data-Schnittstelle stehen sowohl die Echtzeitinfos als auch die Fahrplandaten frei zugänglich zur Verfügung.

Ich will aus den Verkehrsdaten der Wiener Linien eigene Anwendungen entwickeln. Wie komme ich an die Schnittstelle?

Den API-Key für EntwicklerInnen könnt ihr über das "Open Data"-Portal der Stadt Wien hier anfordern.

Welche Infos stehen in der "Open Data"-Schnittstelle der Wiener Linien zur Verfügung?

Über die Schnittstelle können Interessierte unter anderem die Fahrpläne, Linieninfos und Echtzeitdaten der Wiener Linien, Geodaten von Aufzügen und Haltestellen und aktuelle Verkehrsinfos abrufen. Wir stellen die Informationen hier öffentlich zur Verfügung.

Meine Bim hat sich verspätet. Warum finde ich keine Meldung dazu?

Es kann sein, dass eine Störung nur sehr kurz dauert, weil zum Beispiel der Lenker eines falsch geparkten Fahrzeugs nach kurzer Zeit auftaucht und das Auto entfernt. Wenn wir schon wieder freie Fahrt haben, bevor die Störungsmeldung publiziert wurde, schicken wir sie nicht mehr aus. Denn der Betrieb auf der Linie läuft ja schon wieder. Eine exakte Vorfallsstatistik kann man deshalb aus den Daten der Echtzeitschnittstelle nicht bauen. Der Disponent der Linie wird die verspätete Straßenbahn so schnell wie möglich wieder in den normalen Takt eingliedern.

Warum gibt es von meiner Buslinie nur Fahrplandaten, aber keine Echtzeitauskunft?

Die Wiener Linien betreiben nicht alle Buslinien in Wien selbst. Vor allem am Stadtrand fahren Busunternehmen wie Blaguss, Richard oder der ÖBB-Postbus in unserem Auftrag. Nur von einem Teil dieser Auftragslinien haben wir Echtzeitdaten. Derzeit sind wir dabei, die restlichen Buslinien mit der dafür nötigen Technik nachzurüsten.

Welche Daten sammelt die WienMobil-App?

Beim ersten Start der App fragt euch das Programm, ob ihr eure Bewegungsdaten anonym und nicht nachverfolgbar zur Verfügung stellen wollt. Wenn ihr bestätigt, fließen eure Bewegungsdaten in unsere „Heat Maps“ ein. Wir erhalten so ein detailliertes Bild, auf welchen Achsen die Wienerinnen und Wiener bevorzugt unterwegs sind. Gemeinsam mit den Fahrgastzählungen nutzen wir diese Infos, um unser Angebot zu verbessern.

Wieso stellt ihr eure Daten nicht in Google Maps und Apple Maps?

Alle offenen Daten der Wiener Linien sind über die Open-Data-Schnittstelle verfügbar. Google und Apple Maps verwenden ein spezielles Datenformat namens GTFS. Unsere Fahrplandaten im GTFS-Format haben wir hier bereitgestellt. Inwiefern fremde Anbieter diese Daten verwenden, ist ihre Sache.

Nach oben

Kommentare (2)

  • eins müsst ihr bitte noch verbessern: bitte sichert in eurem workflow ab, dass neue fahrpläne IMMER auch auf eure website (fahrplan-pdf) und in die vor-auskunft kommen. leider bleiben da sehr oft die alten zurück und geben den fahrgäste falsche infos. momentan zum beispiel bei 25a, 64a, 87a

  • Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

    Tragen Sie Ihre Daten unten ein oder klicken Sie ein Icon um sich einzuloggen.

    Unser nächster Artikel
    Zwei Silberpfeile am U-Bahn-Bahnhof Wasserleitsungswiese

    40 Facts zu 40 Jahre Wiener U-Bahn

    21 Februar 2018