U2 Seestadt X-Wagen

Der neue X-Wagen: Die Zukunft der Wiener U-Bahn ist vollautomatisch

Mit dem X-Wagen fährt bald eine völlig neue U-Bahn-Generation durch unsere Stadt. Anfang Juli 2020 wurde der erste Vorserienzug im Siemens Werk in Wien Simmering präsentiert. Nun starten für den jüngsten Zuwachs in der Fahrzeugflotte der Wiener Linien zahlreiche Tests und Prüfungen. Voraussichtlich 2022 werden dann auch die ersten Fahrgäste mit dem neuen X-Wagen auf den Linien U1 bis U4 unterwegs sein können.

Neuer U-Bahn-Zug für Wien- der erste X-Wagen ist fertig!

Wiener Linien Geschäftsführer Günter Steinbauer, Stadträtin Ulli Sima und Leiter Schienenfahrzeuge Siemens Mobility Albrecht Neumann bei der Präsentation des ersten X-Wagens im Siemens Werk Simmering. Copyright: PID Fürthner

Mit der U5 vollautomatisch in die Zukunft

Mit dem X-Wagen stellen wir die Weichen für den vollautomatischen U-Bahn-Betrieb. Wo heute noch die U2 fährt, wird künftig die türkise U5 fahren: Wiens erste vollautomatische U-Bahn-Linie. Dafür müssen die bestehenden Stationen Karlsplatz bis Rathaus umgerüstet und mit Bahnsteigtüren ausgestattet werden, die U5-Station Frankhplatz wird neu gebaut. Der vollautomatische Betrieb, der in Städten wie Paris und Barcelona bereits bestens erprobt ist, macht die U-Bahn noch sicherer und zuverlässiger. Die Bahnsteigtüren öffnen sich erst, sobald der Zug in der Station steht. Verzögerungen durch Gegenstände auf den Gleisen sind damit Geschichte.

Noch mehr Platz und neues Design

Der Innenraum ist großzügig und geräumig gestaltet. Um das Ein- und Aussteigen zu erleichtern und noch besser auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Öffi-Nutzer einzugehen, gibt es erstmals eine Kombination aus den gewohnten Quersitzen, mit Längs- und Klappsitzen.

Innenansicht. Copyright: Severin Wurnig

Die dadurch entstehenden Mehrzweckbereiche bieten insbesondere Eltern mit Kinderwägen und Fahrgästen mit mehr Gepäck angenehm Platz. Klapprampen bei allen Türen und 2 zusätzliche Rollstuhlplätze in der Mitte des Zuges ermöglichen außerdem noch mehr Barrierefreiheit. Die Sitze in blauer Farbe kennzeichnen einen Priority-Sitz und sind für Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität vorgesehen.

Innenansicht. Copyright: Severin Wurnig

Eine transparente Trennwand zum Fahrerstand ermöglicht außerdem eine neue Perspektive auf die Strecke. So könnt ihr dem/der FahrerIn bei der Fahrt manchmal auch über die Schulter schauen- ein ganz neues U-Bahn Erlebnis! Für den vollautomatischen Betrieb sind die Fahrerstände auch rückbaufähig. Dadurch wird also nicht nur die Sicht besser, es entsteht auch Platz für 24 weitere Sitzplätze. Insgesamt können bis zu 928 Öffi-Gäste in einem X-Wagen unterwegs sein – exakt 46 Personen mehr als im V-Wagen.

Fahrerstand. Copyright: Severin Wurnig

Innovative Fahrgastinfo

Der X-Wagen ist weltweit der erste U-Bahnzug von Siemens, der mit dem neuen Fahrgastinformationssystem „Plus“ ausgestattet wird. Bildschirme über den Türen zeigen Fahrgästen künftig bereits vor Ankunft in der Station den nächstgelegenen Aufgang und die aktuellen Abfahrtszeiten von Anschlussverbindungen an.

Umweltfreundliche Bauweise und Ausstattung

Die Züge sind in Leichtbauweise ausgeführt und die eingesetzten Materialien sind zu über 90 Prozent wiederverwertbar. Die Sitze bestehen aus hochwertig beschichtetem Schichtholz und der Einsatz von LED-Beleuchtung und einer besonders energiesparenden Heizungs- und Klimaausrüstung sorgen für einen niedrigen Energieverbrauch der Züge. Ein wesentlicher Beitrag für die Klimamusterstadt Wien!

Sitze aus hochwertig beschichtetem Schichtholz. Copyright: Severin Wurnig
Übrigens: Wer mit unseren Öffis fährt spart satte 1,5 Tonnen CO2 im Jahr. Außerdem ist das Öffi-Fahren viel effizienter. In einen X-Wagen U-Bahn-Zug mit Fahrerstand finden 928 Menschen Platz. Dafür bräuchte man sonst 774 Autos, wenn man davon ausgeht, dass durchschnittlich 1-2 Menschen in einem PKW sitzen.
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Schaut euch unser Video an und bekommt einen super Einblick in das Innere der neuen U-Bahn!

X-Wagen: Die Meilensteine.

Herbst 2017: Beauftragung von Siemens Mobility durch Wiener Linien

2018: Präsentation Innendesign

August 2019: erster lackierter Wagenkasten

Juli 2020: erster X-Wagen fertiggestellt!

Voraussichtlich 2022: Betriebsbewilligung und somit Fahrgastbetrieb auf den Linien U1 bis U4

Nach oben

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Tragen Sie Ihre Daten unten ein oder klicken Sie ein Icon um sich einzuloggen.

Unser nächster Artikel

Das passiert bei der Pilgramgasse

28 April 2020