Der Hund fährt mit!

Mit dem Hund in den Öffis unterwegs: Maulkorb und Leine oder ein verschließbarer Transportbehälter sind Pflicht.

Mit dem Hund in den Öffis unterwegs, ein Thema, das immer wieder emotional diskutiert wird. Grundsätzlich gilt, jeder darf seinen Hund in U-Bahn, Bus oder Bim mitnehmen - JahreskartenbesitzerInnen sogar gratis. Assistenzhunde (Blindenführhunde, Servicehunde, Signalhunde) mit gültigem Eintrag im Behindertenpass sind ebenfalls kostenlos unterwegs. Auch kleine Hunde, die in einem geschlossenen, tiergerechten Behälter transportiert werden, fahren gratis mit. Der Behälter dient vor allem zur Sicherheit des Hundes, denn bei vielen Fahrgästen, kann es schon einmal vorkommen, dass aus Versehen ein kleiner Hund zwischen all den Leuten übersehen wird.

Alle anderen Hunde benötigen ein Halbpreisticket, d.h. ein ermäßigtes Einzelticket. Zudem sind Maulkorb (klingt freundlicher als Beißkorb ) und Leine Pflicht -  damit der Hund nicht aus Angst zuschnappen kann, was etwa im Fall einer Notbremsung möglich sein kann.

Nicht alle HundebesitzerInnen sind mit der Regelung einverstanden und halten sich daran. Gründe gibt es dafür viele: “Es gibt keinen passenden Maulkorb für meinen Hund”, “Mein Hund mag den Maulkorb nicht”, “Mein Hund leidet mit Maulkorb und Leine” etc. Wir wollten genau wissen, wie man die Öffi-Fahrt für Hunde so angenehm wie möglich gestalten kann, und haben uns dazu mit dem “Hundeschweiger” Bernhard Kainz unterhalten.

Wie stressig ist eine Fahrt mit den Öffis für (m)einen Hund?
Pauschal kann man das nicht beantworten. Manchen Hunden ist es egal, manchen verursacht es Stress und manchen macht es Spaß. Das ist ähnlich wie Autofahren und hängt individuell vom Hund ab.

Wie kann ich die Fahrt in den Öffis für meinen Hund so angenehm wie möglich gestalten?
Es gibt ein paar einfache Tricks, mit denen BesitzerInnen ihrem Hund während der Fahrt etwas Gutes tun können. Empfehlenswert ist es, den Hund nicht direkt vor der Fahrt zu füttern. Auf keinen Fall aber sollte er durstig sein. Während der Fahrt ist es aus meiner Sicht empfehlenswert, den Hund immer so zur Seite zu nehmen, dass sich der Besitzer oder die Besitzerin zwischen seinem Hund und den anderen Fahrgästen befindet. Das gibt dem Hund Sicherheit und gewährleistet auch Abstand, falls sich ein anderer Fahrgast in der Nähe von Hunden nicht so wohlfühlt. Ob sich der Hund besser fühlt, wenn er von der Fahrt nichts oder viel mitbekommt, ist eine Sache, die man ausprobieren und beobachten muss, denn auch das ist von Hund zu Hund verschieden.

Gibt es für jede Hundeschnauze den richtigen Maulkorb? Worauf sollte ich beim Kauf achten?
Grundsätzlich gibt es viele Größen, so dass der richtige Maulkorb gefunden werden kann. Wird trotzdem kein passender Maulkorb gefunden, besteht auch die Möglichkeit einen Maulkorb nach Maß anfertigen zu lassen. In jedem Fall wichtig: der Hund muss hecheln können, dann kann er auch mit Maulkorb bellen und trinken. Keinesfalls dürfen Maulschlaufen verwendet werden, da der Hund hier nicht genug hecheln – sprich, sich kühlen – kann. Ob der Maulkorb aus Leder, Kunststoff oder Metall angefertigt ist, ist – bei nicht allzu lange Fahrten – Geschmackssache und nicht von großer Bedeutung.

Vergessen Sie bitte nicht, in den Öffis ist der Maulkorb Pflicht.
Vergessen Sie bitte nicht, in den Öffis ist der Maulkorb Pflicht.

Mein Hund mag es nicht, wenn ich ihm den Maulkorb anlege, und versucht ihn runterzubekommen. Was kann ich dagegen tun?
Das ist Trainingssache. Wenn man den Hund mit dem Maulkorb vertraut macht und positiv konditioniert, z.B. den Hund mit einem Leckerli an den Maulkorb gewöhnt, sollte das kein Problem mehr darstellen. Will der Hund sich dennoch vom Maulkorb befreien, gibt es einen einfachen Trick: das Nackenband einmal durch das Halsband gefädelt, verhindert die Möglichkeit, den Maulkorb abzustreifen.

Ist es für einen Hund stressig, Maulkorb & Leine zu tragen, kann er Schaden davon tragen?
Wenn der Hund nicht mit tierquälerischen Maßnahmen daran gewöhnt wurde, kann er keinen Schaden davon tragen. Wie unangenehm oder angenehm das Tragen für den Hund ist, bestimmt die Angewöhnung und Verknüpfung: einen positiv verknüpften Maulkorb (mit Leckerli oder immer beim Weggehen angelegt, …) wird der Hund gerne tragen. Auch die Leine sollte den Hund für die Zeit der Fahrt nicht negativ beeinflussen. Schließlich sollten Hunde die Leine vom Alltag her sowieso kennen.

Warum ist die Rolltreppe für meinen Hund gefährlich?

Hunde können sich auf einer Rolltreppe sehr leicht verletzen. Wenn Pfoten in Rillen und Zwischenräume geraten kann es für den Vierbeiner schnell zu schweren Verletzungen kommen. Deshalb ist die Benutzung von Rolltreppen auch grundsätzlich nicht erlaubt. Wenn ihr Hund klein genug ist, können sie ihn tragen. Ansonsten benutzen Sie am besten ganz sportlich die Stiegen oder den Aufzug

Wir danken für das Gespräch.

Nach oben

Kommentare (119)

  • […] Im Salzburger Land bin ich normalerweise immer mit dem Auto unterwegs. Um nach Wien zu kommen, habe ich mit meinem Herrchen beschlossen mit dem Zug zu fahren und ich muss sagen, es war wirklich sehr angenehm. Das Zugunternehmen unserer Wahl ist die Westbahn. Die genauen Beförderungsbedingungen könnt ihr HIER nachlesen. Die Fahrt von Salzburg nach Wien hat 2,5 h gedauert und ging wirklich schneller vorbei, als ich dachte. Ich bin bequem in meiner Hundetasche mitgereist und habe ein Schläfchen gehalten. In Wien angekommen, bin ich das erste Mal mit der Ubahn gefahren: Das war aufregend so tief unter der Erde zu fahren. In meiner Hundetasche bin ich übrigens kostenlos mitgefahren. Die genauen Beförderungsbedingungen der Wiener Linien könnt ihr HIER nachlesen. […]

  • Jeder hält sich nicht an die regeln LEIDER Fahre sehr oft mit U-bahn man sicht nicht selten alle Leute auf eine Seite stehend und auf andere sitzt einer mit Hund und 20m² rundherum freie Platz. Da muss wirklich etwas gemach werden.

  • Ganz besonders schön wäre es, wenn sich andere Fahrgäste auch gegenüber den Hunden etwas rücksichtsvoll verhielten und ihnen nicht auf die Pfoten treten, weil sie ohnehin einen Beisskorb tragen.Noch besser wäre ein geschützter Hundeplatz.

  • An die Wiener Linien.
    Habe ich das Hundeticket auf der Seite „Übersicht Tickets“ übersehen oder wird das Hundeticket nicht angegeben? Wollte nur wissen, wie teuer eine Fahrt für einen Hund kommt!

  • Aus dem Interview geht nicht klar hervor, ob eine Maulschleife nur seiner Meinung nach nicht empfehlenswert ist oder aber ob eine solche nicht als Maulkorb iSd Vorschrift der Wiener Linien gilt. Bitte um Aufklärung!

    • Der Maulkorb hat den Sinn, dass der Hund nicht schnappen bzw zubeißen kann, wenn ihm jemand aus Versehen auf die Pfote tritt oder dergleichen. Wenn durch eine Maulschlaufe ausgeschlossen ist, dass der Hund schnappen bzw zubeißen kann, dann ist sie ein adäquater Ersatz für einen Maulkorb und kann dem Hund während der Fahrt in den Öffis anstatt eines Maulkorbes angelegt werden.

  • Sehr geehrte Damen und Herren!

    Als 4-5x pro Jahr Käufer eines Wochentickets a‘ Euro 16,20 erscheint mir der Fahrpreis für den mitfahrenden Hund mit Euro 1,10 pro Fahrt doch etwas hoch. Bei 8 Fahrten hin/retour (16 x Euro 1,10) fährt der Hund teurer als sein Herrl. Gibt es Gründe warum der Hund bei Jahreskartenbesitzern gratis mitfährt und bei Wochenkarten nicht ? Könnte man da etwas ändern ?

    Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen!

    A. Benzer

    • Das ist einer der Vorteile für Jahreskartenkunden. Aktuell ist nicht geplant, diese Regelung auf andere Tickets auszuweiten.

    • Was ist denn ein Hunderucksack? Wenn das ein verschließbarer tiergerechter Rucksack ist, dann ja. dann muss kein Ticket für den kleinen Hund gezahlt werden. Der Kopf vom Hund darf aber bitte nciht rausschaun.

  • Bevor ich einen Hund hatte, habe ich es geliebt, mit der U-Bahn zu fahren – super zum Entspannen und Lesen. Seit ich täglich mit meinem Labrador mit der U6 in die Arbeit pendle, ist es aber die reinste Tortur, und zwar für uns beide. Da es keinen eigenen Winkel für Hunde gibt, bleibt nur der Platz, der für Kinderwägen und Rollstühle reserviert ist – nur dort kann ich meinen Hund von allen vier Seiten beschützen. Wenn ich mich nicht schützend über ihn stelle, steigen ihm die Leute der Reihe nach auf die Pfoten – keiner achtet auf ihn. Natürlich kann ich in diesem Winkel nur solange bleiben, bis die nächste Mutter mit Kinderwagen einsteigt, denn obwohl mein Hund im Gegensatz zu dem Kinderwagen einen bezahlten Fahrschein hat, hat die Mutter Vorrang, und besteht auch oft darauf, selbst wenn wir zuerst da waren.

    Dem Baby steigt keiner auf die Finger, egal, wo der Kinderwagen steht. Meinem Hund schon.
    Da wäre es nur fair, wenn neben den Kinderwagen- und Rollstuhlsymbolen in diesem Bereich auch ein Hund abgebildet wäre, sodass auch wir ein Anrecht auf den Platz haben.

    Fast noch schlimmer ist aber die Temperatur. Hat schon mal jemand versucht, im Sommer in der U6 zu fahren, und dabei einen bodenlangen Pelzmantel zu tragen? Wenn ja, dann wissen Sie vielleicht, wie es meinem Hund geht. Nicht alle Hunde sind gleich hitzeempfindlich, aber für viele Hunde sind die Klimaanlagen-freien Wagons mehr als eine Qual, sie sind tatsächlich gefährlich. Mein Hund fährt normalerweise ganz brav mit, aber wenn es so erdrückend heiß ist, dann legt er sich bei jeder Station ins Zeug und versucht mit ganzer Kraft, mich mit ihm nach draußen zu ziehen, denn er kann kaum noch atmen (der Beißkorb ist extra groß, damit er ordentlich hecheln kann, aber auch das reicht nicht aus). Letzte Woche sind wir nach 15-minütiger Fahrt ausgestiegen, und mein Hund ist direkt vor dem Ausstieg liegen geblieben, kurz vorm Kreislaufzusammenbruch.

    Als ich meinen Hund adoptiert habe, hatte ich mich darüber gefreut, dass ich ihn mit in die Arbeit nehmen darf. Hätte ich gewusst, was für eine Quälerei die tägliche Fahrt für ihn sein würde, hätte ich mir das mit der Adoption noch einmal überlegt, denn 10 Stunden pro Tag zu Hause alleine lassen, will ich ihn auch nicht.

    • Danke für deinen Kommentar. Ich kann sehr gut mit dir mitfühlen. Ein eigener kleiner Bereich oder einfach ein Symbol welches zeigt „Dein Hund ist hier (als zahlender Kunde) willkommen“ wäre echt toll. Ich wurde sehr oft schon von Fahrgästen, Müttern, alten Damen die darauf bestehen bei den Kinderwagenplätzen zu sitzen, beschimpft, von wegen ein Hund hat in den Öffis nichts verloren. Mein Arbeitsweg dauert 1 Std 15 Min und oft warte ich dann mehrere Busse etc. ab um dann nicht in der Rush Hour zu fahren, ich kann das aber auch nicht immer machen, sonst würden wir niemals an unserem Ziel ankommen. Ich würde mir einfach mehr Verständnis wünschen und auch eine klare Sichtbarkeit der Wiener Linien, die auch den Passagieren ohne Tier zeigen, dass wir keine Aussätzigen sind. Genauso würde ich mir auch ein Hundesymbol auf der Lifttür wünschen, denn viele Nicht-Hundebesitzer verstehen nicht wieso man mit einem Hund nicht auf der Rolltreppe fahren darf.

  • Leinenpflicht OK, Maulkorbpflicht gilt bei mir mal sicher nicht…Ohne zu fragen hat 1 mal keiner zum hund zu greifen und 2. die Fahrgäste sitzen ja auch nicht mit Maulkorb/sperre, Handschellen, oder Keuschheitsgürtel drin um Bisse/Blöde Bemerkungen, Gezogene Messer oder Pistolen, oder Vergewaltigungen schon mal vorsichtshalber zu unterbinden. wenn dann gleiches Recht für alle.

    • Es gilt in den Öffis auch Maulkorbpflicht, bitte halte dich daran. Es kann z.b. immer zu einer Notbremdung kommen und wenn dann jemand auf den Hund stolpert und der aus (nciht aus böser Absicht, aber trotzdem) zuschnappt… Das wollen wir unter anderem vermeiden.

  • Was mir fehlt ist ein Monatsticket für den Hund (bzw. noch besser: lasst bitte endlich Hunde auf dem Semesterticket zu!). Ich bin Studentin und da der Hund ja auf dem Semesterticket nicht mitfahren darf, kostet es mich ein halbes Vermögen, mit Hund täglich in Wien unterwegs zu sein. Ich halte mich an die Maulkorb- & Leinenpflicht, mache anderen Leuten Platz und frage, wenn ich mich neben jemanden setze, ob er Angst vor Hunden hat. Ich achte darauf, dass der Hund nicht im Weg liegt und dass er niemanden bedrängt. Es wäre schön, wenn nun auch mal was für den Hund und mich getan werden würde.

    • Sehe ich ganz genau so. Kinder und riesige Kinderwägen fahren komplett gratis mit, aber wir dürfen für unsere Hunde (die oft weit weniger Platz verbrauchen) ein Vermögen ausgeben.

  • Ich bin heute mit meinen kleinen Welpen 5 Monate Rasse Maltesa in der U6 gefahren jedoch wurde ich beim Austeigen von einen Kontrolleur aufgehalten. Ich selbst hatte natürlich einen Fahrschein jedoch keinen Fahrschein für meinen Hund weil ich davor schon wusste das man für kleine Hunde in einer Transport Tasche keinen benötigt , normalerweise fahre ich immer mit einer Transport Tasche da ich meinen Hund diese Stress Situation in der Ubahn so gemütlich wie möglich machen will ausnahmsweise heute nicht weil wir beim Tierarzt waren und ich ihm meine Körpernähe geben wollte war er in meiner Jacke&Schall eingewickelt . Der Kontrolleur war von Anfang an anscheinend nicht Tier liebend da er mich beim verlassen der Ubahn nach einen Ticket meines Hundes gefragt hatte , schluss endlich kam es zur einer Geldstrafe von 103€ weil mein Hund keinen Beiskorb trug obwohl er auf meiner Hand in der Jacke eingewickelt war, ich sehe nicht ein warum ich diesen Betrag zahlen muss , da ich ein Fahrticket für mich habe zwar ein TOP-Jugendticket und ich meinen Hund wohl gemerkt Welpen keinen Beiskorb antun will und weil ich normalerweise immer mit einer Transport Tasche unterwegs bin eine Verwarnung bzw normale Erklärung hätte es auch getan . Ich bin Lehrling und für mich ist das nicht gerade wenig Geld frühe Einsicht könnte man durch gehen lassen , weil für Leute die in der Ubahn sitzen und stark riechende Sachen speisen gibt es auch keine strafe obwohl es verboten ist , denn dieser Geruch belässtigt mich inklusive meinen Hund .

    • Da sind die Regeln ganz klar, klar darf dein Hund mit aber entweder in einer geschlossenen Transportbox oder mit Leine und Maulkorb. Das gilt auch für junge Hunde.

  • Sehr geehrte Wr. Linien,
    wann muss ein Hund exakt einen Maulkorb tragen? In der U-Bahn/Bim/Bus? Bereits beim Ein- und Aussteigen? Bereits auf dem Bahnsteig? Oder schon beim Betreten des Geländes? Und habe ich es richtig verstanden, ich darf ihn auf der Rolltreppe tragen, aber er selbst darf nicht auf der Rolltreppe stehen?

    • Hi, Maulkorb und Leine sind ab dem Betreten der Station Pflicht, nicht erst in den Fahrzeugen. Hunde müssen aus Sicherheitsgründen bitte die Stiege oder – falls niemand vorrangig den Lift benötigt – darfst du mit deinem Hund auch den Lift benützen. Bitte beachte hier, dass Eltern mit Kinderwagen, Menschen mit Beeinträchtigung etc wirklich Vorrang haben.

  • Sehr geehrte Wr. Linien,
    wann muss ein Hund exakt einen Maulkorb tragen? In der U-Bahn/Bim/Bus? Bereits beim Ein- und Aussteigen? Bereits auf dem Bahnsteig? Oder schon beim Betreten des Geländes? Und habe ich es richtig verstanden, ich darf ihn auf der Rolltreppe tragen, aber er selbst darf nicht auf der Rolltreppe stehen?

    • Hallo Angelika, dein Hund muss sobald er / sie eine U-Bahnstation betritt Maulkorb und Leine tragen, nicht erst in den Fahrzeugen. Aus Sicherheitsgründen ist das Fahren auf der Rolltreppe für Hunde verboten, es hat sich leider gezeigt, dass sie ihre Pfoten ua. beim Aussteigen verletzen können und das möchten wir nicht mitverschulden. Wenn du deinen Hund auf den Arm nehmen kannst, dann darf du die Rolltreppe benützen, sonst bleiben noch die Stiege, oder auch der Aufzug. Hier bitte beachten, dass Menschen mit Beeinträchtigung und auch Eltern mit Kinderwagen Vorrang haben. Danke

      • Sehr geehrte Wr. Linien,
        da Sie immer wieder so betonen, dass Menschen mit Kinderwagen und Beeinträchtigung Vorrang haben, möchte ich nur dem entgegen halten, dass auch ich eine (unsichtbare) Beeinträchtigung habe. Ich kann nicht lange stehen, muss mich daher – obwohl ich noch sehr jung bin – hinsetzen. Darauf werde auch ich bestehen, wenn ich mit meinem Hund vor dem Lift warte und jemand mit Kinderwagen auf seinem Vorrang besteht.

      • Warum genau haben Menschen mit Beeinträchtigung und Eltern mit Kinderwagen eigentlich Vorrang im Aufzug? Haben die es eiliger als ich? Oder ist es für ein Kind im Kinderwagen nicht zumutbar, 15 Sekunden länger in seinem bequemen Kinderwagen zu liegen, während es auf den nächsten Aufzug wartet? Oder wird man von den Wiener Linien mit Vorrang belohnt, wenn man mit einem Baby für den Fortbestand der menschlichen Rasse sorgt, statt sich einen Hund als Familienmitglied zu nehmen? 😀

        Ich mein, wenn sich eine ältere Frau kaum noch auf den Beinen halten kann weil sie solche Rückenschmerzen hat oder was auch immer, ist es ganz klar, das ich ihr den Vortritt lasse. Aber aus Prinzip Personen Vorrang zu geben, nur weil sie mit Kinderwagen unterwegs sind oder in einem Rollstuhl sitzen, ist eine idiotische Regelung.

        • Hi Emma, grundsätzlich kannst du mit deinem Hund ja auch die Stiegen benützen, eine Person im Rollstuhl oder Eltern mit Kinderwagen tuen sich hier etwas schwer.

          • Hallo,
            es ist einfach benachteiligend, wenn nur sichtbare Einschränkungen gelten. Verständlich, aber benachteiligend.

          • Treppensteigen ist besonders für junge Hunde schädlich, und ältere sowie beeinträchtigte Hunde können auch oft nicht gut Treppensteigen. Wenn Treppensteigen für meinen Hund kein Problem wäre, würde ich den Aufzug ja gar nicht erst nehmen…….

  • Guten Tag.

    Ich habe 2 Hunde und muss täglich mit beiden in die Arbeit und retour. Ich habe eine Jahreskarte! Gibt es die möglichkeit für eine Monatskarte für den 2. Hund?
    Es ist echt mühsam täglich die Fahrscheine aus der Geldbörse zu holen und auch mitunter gefährlich. Ich fahr um 21:00 Uhr heim. Ich wurde auch schon mal beobachtet als ich die Börse aufmachte. Hab keine Lust bestohlen zu werden nur weil ich einen Fahrschein entwerte!
    Bei der ÖBB gibt es die möglichkeit nämlich!
    Danke

    • Hallo, mit deiner Jahreskarte darf du einen Hund „gratis“ mitnehmen. Du kannst auf via App Fahrscheine lösen, du musst die deine Geldbörse nicht den Blicken Fremder aussetzen. Sorry, dass wir hier keine andere Lösung anbieten können.

  • Das Thema wurde schon mehrfach angesprochen, dennoch will ich es ansprechen, in der Hoffnung das diesbezüglich vielleicht mal was gemacht wird 🙂
    Ich muss mit meinem Welpen ab nächster Woche Straßenbahn fahren um zur Hundeschule zu kommen.
    Ich habe mir jetzt einfach eine Jahreskarte für ihn gekauft, nur habe ich des öfteren einen zweiten Hund dabei, daher wäre eine Wochen oder Monatskarte für einen Hund wirklich sehr praktisch. Da viele von diesem Problem betroffen sind, wäre es (meiner Meinung nach) eine gute Idee diesbezüglich ein weiteres Ticket einzuführen.
    Nun noch ein Problem mit dem ich konfrontiert bin. Mein Welpe ist 9 Wochen alt und ich finde ein Maulkorb für mehr als kurzes Üben, ist ihm nicht zuzumuten. Wir üben, ist ganz klar, aber das ist doch noch zu viel. Jetzt hab ich sonst nur die Möglichkeit ihn in eine Transportbox zu geben. Das funktioniert leider auch nicht, da er leider zu groß ist für eine Transportbox die ich einfach tragen kann.
    In der Straßenbahn wird er jetzt mal noch auf meinem Schoß sitzen, aber der Maulkorb macht mir wirklich kopfzerbrechen. Diesbezüglich ärger ich mich nämlich noch extra, weil ich schon sehr oft kleine Hunde + Besitzer gesehen haben, wo der Hund auf dem Schoß sitzt und das ohne Maulkorb und noch nie hat ein Kontrolleur sich diesbezüglich beschwert. Schon klar, das ist verboten, aber wenn sich keiner bei den ausgewachsenen kleinen Hunden aufregt, welche schon längst hätten lernen können mit Maulkorb zu fahren, dann ist es wirklich unfair einem Welpen für den alles noch neu ist, einen Maulkorb aufzuzwingen.
    Gibt es schon pläne bezüglich des Hunde-Themas ein wenig was zu verändern?
    Leine und Maulkorb für Hunde finde ich absolut korrekt, nur als Welpe auf dem Schoß wäre eine Ausnahme eine sehr große Hilfe.

    • Hallo Katharina, Maulkorb und Leine sind auch zukünftig für Hunde Pflicht. Bzw. wenn es die Größe zulässt eine geschlossene Transportbox. Diese Regelung dient vor allem für die Sicherheit des Hundes und der anderen Fahrgäste.

      • ..und wieder wird das Thema Hunde-Monats-Ticket totgeschwiegen. Wie in allen Kommentaren und Antworten davor auch. Großes Kino ‚Social Media Team‘. Wie üblich nur verlangen, dass sich an Regeln gehalten wird, aber keine Lösungen für die angesprochenen Probleme und Sorgen liefern.. So geht guter Kundenservice. Nicht.

        • Aktuell gibt es dieses Ticket nicht, es muss dafür auch eine entsprechend große Nachfrage gegeben sein. Es stehen entweder die gratis Mitfahrt bei JahreskartenbesitzerInnen oder der Kauf von extra Tickets zur Verfügung.

  • Wieso dürfen Radfahrer ihr Zweirad kostenlos in den Öffis transportieren, und Hundebesitzer müssen für den Vierbeiner ein Halbpreisticket bezahlen? Rad und Hund sind beide laut Gesetz eine Sache. Finde, dass dies ungerecht und ein Fall für den ORF-Bürgeranwalt und Volksanwalt ist.

    • Schreiben Sie doch nicht so einen Unsinn! In § 285 a des ABGB findet sich eine deklaratorische Proklamation: Es wird darin ausdrücklich erklärt: Tiere sind keine Sachen! Es ist so, dass Tiere nicht rechtsfähig sind und somit als Eigentum behandelt werden. Sie haben im Tierschutzgesetz aber sehr wohl Rechte sie sind vorm Gesetz keine Sachen.
      Aber das hat nichts, aber auch GAR NICHTS mit der Hausordnung der Wiener Linien zu tun. Was reden sie da vom Volksanwalt? Die Wiener Linien können ihre Ticketpreise nach Belieben bestimmen.
      Ich finde es auch unverschämt, dass Radfahrer ihre Räder in die U-Bahn mitnehmen (dürfen), anstatt dass sie damit fahren… aber das hat doch mit Hunden nichts zu tun!

    • Das habe ich mich auch schon gefragt. Kann allerdings verstehen, dass ein Hund eher eine Gefahrenquelle darstellen kann, als ein Fahrrad. Fahrräder dürfen aber nur außerhalb der Stoßzeiten mitgenommen werden (wenn ich nicht irre), also wäre es als Kompromiss ja vielleicht schon eine Idee, dass man während der Stoßzeiten ein Ticket lösen muss (der Hund nimmt ja doch auch Platz weg und da kann ich es mir einreden lasse), aber außerhalb dieser Zeiten nicht.
      Wäre nur eine Idee, aber irgendeine Veränderung (in eine gute Richtung) wäre wirklich notwendig.

    • Gute Frage, hier noch eine: wie viele Hunde wurden im letzten Jahr von Fahrgästen verletzt, die mit ihren schweren Schuhen achtlos auf Hundepfoten gestiegen sind? Ich weiß die Zahl natürlich nicht, aber uns ist es im letzten Jahr dreimal passiert – zufällig immer dann, wenn ein Kinderwagen uns aus der Nische verdrängt hatte, in der ich meinen Hund sonst ganz gut beschützen kann…

      • „wenn ein Kinderwagen uns aus der Nische verdrängt hatte“

        Was heißt „verdrängt“? Wo soll der Kinderwagen bitte sonst hin? Mit dem Hund kann man einfach in die nächste Nische hinübertapsen. De Kinderwagen kann das nicht.

        • Wenn die U-Bahn voll ist – und die U6 ist um 7:45 in der Früh immer sehr voll – ist es leider oft nicht möglich, mit dem Hund quer durch den Wagon zu schlendern, um eine neue Niche zu finden – davon abgesehen ist die Chance eine weitere freie Niche zu finden sehr gering. Das Kind ist im Kinderwagen gut beschützt, dem steigt keiner mit Straßenschuhen auf die Finger und bricht ihm alle Knochen, vollkommen egal wo der Kinderwagen steht. Meinem Hund ist das bereits mehrmals passiert, und zwar immer dann. Sorry, aber solange die lieben Wiener Linien keine Hundenichen einbauen, bleibt mein Hund dort in der Ecke sitzen, wo ich ihn beschützen kann. Oder wollen Sie nächstes mal die Kosten für den Tierarzt übernehmen, und meinen Hund wochenlang zwei Stockwerke zu meiner Wohnung hochtragen, weil er selbst nicht mehr gehen kann?

  • Sehr geehrte Wr. Linien,
    gibt es die Möglichkeit der „Gratis-Mitnahme“ eines Hundes nur bei Jahrestickets oder gilt das zB auch bei Semestertickets für Studierende?
    Ich werd mir nämlich nicht extra für meinen Hund ein Jahresticket kaufen, aber jedes Mal ein Ticket für den Hund zu lösen ist echt schwer mühsam…
    Danke für die Antwort!

  • Ich hätte da mal eine Frage!
    Meine Freundin ist Besitzerin eines Hundes und einer Jahreskarte, also fährt der Hund gratis mit.
    Ich besitze keine Jahreskarte und möchte mit Ihrem Hund mit der Straßenbahn fahren,
    muss ich dann für ihren Hund ein Ticket kaufen?

    • Hallo Oliver, das kommt auf den Hund drauf an, wenn er so klein ist, dass er in eine Transportbox bzw. eine Transporttasche passt, dann nicht. Wenn er größer ist, dann brauchst du für ihn einen ermäßigten Fahrschein. Maulkorb und Leine bitte auch anlegen 😉

        • Hallo, es kommt auf die Größe des Hundes drauf an, entweder verschlossene Transportbox / Transporttasche oder bei einem größeren Hund Maulkorb und Leine. JahreskartenbesitzerInnen dürfen einen (großen) Hund gratis mitnehmen. Kleine Hunde, die in einer Transportbox / Transporttasche transport werden, brauchen keinen Fahrschein.

  • Ich hätte eine Frage zur Jahreskarte.
    Ich wollte mir diese gerade online kaufen, allerdings steht dort:

    „Jahreskartenbesitzer können einen Hund oder ein Fahrrad (nur in der U-Bahn und S-Bahn innerhalb Wiens) unentgeltlich mitnehmen.“

    Muss ich für den Hund dann trotz Jahreskarte noch ein Ticket kaufen, wenn ich Straßenbahn fahren möchte?

    Danke schon mal für die Antwort! 🙂

    • Hallo, nein, für den Hund gilt das nicht, nur fürs Fahrrad. Das Fahrrad darf man nämlich nur in U- und S-Bahn mitnehmen, nicht in Bim und Bus. Den Hund darf man in allen Öffis mitnehmen, aber bitte immer mit Maulkorb und Leine 🙂 Und als JahreskartenbesitzerIn dann auch gratis.

  • Hallo Wiener Linien!

    Als ich gut verstehe -muss ich Jahreskarte für meinen kleinen Hund besorgen? Wie viel kostet es?
    Wie siehr das aus mit Schnellbahn nach Flughafen und Ticket?(da muss ich ab Stadtgrenze kaufen- und Fpr den Hund?)

  • Hallo!
    Man kann kostenlos einen Hund mit der Jahreskarte mitnehmen, gilt dies aber auch für BesitzerInnen eines Top-Jugendtickets?

    Zudem ist der Fahrpreis für einen Hund, meiner Meinung nach, nicht gerechtfertigt, denn ein Fahrrad fährt (zwar nur in der U-Bahn und nicht während den Stoßzeiten) gratis mit und für einen Hund, der – im Vergleich zu einem Fahrrad – keinen Platz verbraucht muss man pro Fahrt € 1,20 ausgeben…

  • Habt Ihr geplant die kostenlose Mitnahme eines Hundes auch für Studierende einzuführen?

    Wenn ich täglich 1,10 € (sind das die aktuellen Halbpreise?) zahle dann kann ich auch gleich eine Jahreskarte kaufen statt mit dem Studenten Ticket zu fahren

    Und wenn meine Freundin den Hund mitführen will? Die hat auch nur ein Studenten Ticket.. Muss sie dann auch eine Jahreskarte haben?

    Wäre für die Einführung eines eigenen Tickets für Hunde… Jeder der eine Jahreskarte besitzt sollte den Hund dazu melden können und ein eigenes Ticket dafür bekommen – so können auch andere Leute, die den selben Hund ausführen, die Öffis benutzen ohne Aufpreis.

    • Hallo Lukas, eine gratis Mitnahme eines Hundes ist nur mit der Jahreskarte möglich. Falls du jedoch einen kleineren Hund hast, und er in einer geschlossenen Transportbox / Transporttasche Platz findet, so kannst du ihn ohne Ticket mitnehmen.

  • Wieso darf jemand der eine Jahrekarte hat einen riesen Hund gratis mitnehmen und jemand mit 2 kleinen Schoßhunden muss einen davon in eine Tasche einpacken oder ein Ticket kaufen?

    Ich finde es unfair, dass ein Hund mit 30 kg gleichgesetzt wird mit einem 5 kg Hund.
    Zwei Hunde mit 5kg brauchen sicher nicht mehr Platz, als ein Kalb.
    Zusätzlich könnte ja man zumindest einen der kleinen Hunde auf den Schoß nehmen.

    Wieso ist es nicht möglich eine Unterscheidung nach Größe oder Gewicht zu machen?
    Das können doch KontrollorInnen auch unterscheiden…

  • Wenn ich mit meinem Hund von der U Bahn aussteige muss er am Bahnsteig noch den
    Maulkorb um haben?
    Muste letztens 50€ bezahlen weil ich ihm den Maulkorb abgenommen habe am Bahnsteig
    Habe Jahreskarte

  • Wir werden demnächst 2 Tage mit unserem Mini-Bullterrier in Wien verbringen.
    Das was ich hier lese ist m.E. teilweise unter aller Hundewürde.
    °Maulkorb-Zwang° – „Transportbox“ das ist Hannibal-Style!!!
    Eines verstehe ich nicht, wieso ihr Wiener-Hundehalter euch nicht massiv gegen solche Vorgaben wehrt!
    Wir Reisen sehr viel, aber da geht mir die „Hutschnur hoch“. Das ist Schabernack vom feinsten, was da betrieben wird.
    In ganz Europa habe ich das noch nie erlebt, nicht mal bei uns in der Schweiz.
    Ich habe nichts gegen Leine und ich habe nichts dagegen das Dienstleistungen bezahlt werden sollen und müssen.
    Aber inwieweit mein Hund einen °Maulkorb° trägt oder nicht, das entscheide ich und nicht irgendwelche Behörden oder Verordnungen.
    Und die grösste Lachnummer sind die Mitarbeiter von: Veterinärdienste und Tierschutz (Magistratsabteilung 60). Die haben haben von *Tuten und Blasen* keine Ahnung und davon jede Menge. da unser Hund unter anderem zertifiziert vom Maulkorb befreit ist, verstehen die nicht und wollen es auch nicht verstehen. Ich hatte zuerst eine längere telefonische Auseinandersetzung mit denen. In der Zwischenzeit haben sie eine E-mail von mir erhalten. Ich denke darauf werde ich sicher keine Antwort kriegen 🙂

    Nun Leute „tut euch zusammen* geht mit euren Hunden auf die Strasse und demonstriert gegen diese Willkür der Strassen- U-bahnen und Behörden usw. Lasst euch nicht alles bieten. Viel Glück

    • Wienerin: Wir, Hundebesitzer haben kein Problem mit den Vorgaben von den Wiener Linien. Ich mein, zum Glück dürfen Hunde mitfahren. In anderen Ländern (z.B. Kroatien) durfte ich meinen Hund nicht in einem öffentlichen Verkehrsmittel mitnehmen. Daran sieht man auch wie hundefreundlich unser Land ist.
      Ich habe einen Schäfermix und hatte nie Probleme. Aber wer seinen Hund keinen Maulkorb aufsetzen will , der kann auch durch Wien radeln. City-Bike und Co. sind super Ausweichmöglichkeiten.
      „Maulkorb-Zwang° – „Transportbox“ das ist Hannibal-Style!!!“
      Die Begründung ist klar und einfach, das wissen auch die Wiener Hundebesitzer. Die Hunde in Wien haben keinerlei Prüfungen, Wesenstest, Blabla. Es gibt auch keinen allgemeinen Hundeführschein (ausg. Listenhunde). Und nicht jeder Hundebesitzer kann zu 100% dafür garantieren, das der Hund NICHT zuschnappt.
      Meiner wollte auch einst zuschnappen, wo eine Dame auf seine Rute gestiegen ist. Gut das er den Maulkorb oben hatte.
      Als Hundebesitzer hast du einfach die Verantwortung gegenüber den Fahrgästen, so ists und so gehört sich auch.

  • Guten Tag, in den Richtlinien heißt es, dass kleine Hunde in einer geschlossenen Transportbox umsonst mitfahren dürfen. Welche Definitionen gibt es für „kleiner“ Hund (Gewicht/Maße) und wie groß darf die Transportbox sein? Ich gehe davon aus, dass die Transportbox auch faltbar sein darf? Vielen Dank!

  • schön und gut, maulkorb und leine, ich habe einen mini yorki , für die gibt es keinen beisskorb,die die es zu kaufen git, sind zu groß die streift er sich runter, einen angepassten maulkorb ist mir ehrlich gesagt zu teuer, ich fahre mit meinen kleinen oft strassen bahn, hab ihn auf meiner schoss und sitz immer ganz hinten auf einen einzelplatz. bis heute war es kein problem ,doch heute ist ein fahrer der linie 25 richtung kagran fast aus seiner kabine gestürtzt um mir in einem ton zu sagen das ich nicht einsteigen darf ohne maulkorb. ok seh ich ein ohne maulkorb kein strassenbahn fahren aber es geht auch anders. man kann auch normal mit seinen fahrgästen reden und nicht gleich wie eine furie rausschreien aus der kabine , wo neben einem kinder (6jahre) stehn.ich hätte es auch verstanden wenn er mit mir normal und in ruhe geredet hätte.
    also stiegen wir nicht ein , fuhren dan mit der nächsten und siehe da, kein kommentar vom fahrer .
    aber was mir neu ist, fahrräder dürfen jetzt mit der strassenbahn transportiert werden??? für mich ganz was neues, ich weis das ich mit meiner jahreskarte einen hund gratis mitnehmen darf, udn was ist mit den fahrrädern????

    • Hallo, also einen kleinen Hund kannst du auch in einer Transportbox oder Transporttasche mitnehmen, Maulkorb und Leine sind für jene Hunde verpflichtend, die für einen „Schoßhund“ zu groß sind. Sorry, wenn unser Kolleg hier einen zu forschen Ton angeschlagen hat. Fahrräder dürfen nur mit der U-Bahn zu bestimmten Zeiten mitgenommen werden.

      • @Doris Weidiger,
        Bezüglich der Antworten von den °Wiener Linien° – denk dir nichts dabei – die sind so intelligent, wie die Personen welche hinter den Antworten „stecken“!

  • Ich habe soeben eine Jahreskarte beantragt und bin mir nun zur Mitnahme des Hundes nicht sicher.

    Im Online Formular zur Beantragung stand beschrieben, dass ein Hund für Jahreskarten Besitzer in U Bahn und S Bahn kostenlos mitfährt (natürlich mit Leine und Maulkorb).

    Bei Mitnahme in der Straßenbahn und im Bus benötige ich nun trotz Jahreskarte ein eigenes Ticket für den Hund?

    Ich finde die Informationen leider etwas verwirrend und hoffe auf baldige Antwort.

    Mfg Tanja K.

  • Ich lese sowohl in den AGBs als auch hier sehr oft etwas von klein und groß, leider immer ohne nähere Angaben, ist ja auch viel praktischer. Ab welcher Größe ist mein Hund denn nicht mehr klein?

  • Das heißt also wenn der Hund in eine Transportbox passt gillt er als klein? Und wie schaut es aus wenn mein Hund, sagen wir jetzt mal 11 Kilo wiegen würde? Ich meine das sind ja ca. fast 10 Kilo, müßte dann ja auch gehen, oder?
    Und was mache ich wenn mal ein Kontrolleur meine Vertrauenswürdigkeit in Frage stellt, kann ich mir zwar nicht vorstellen habe es aber schon mehrfach gehört, und mir daß angegebene Gewicht des Hundes nicht glaubt, obwohl ich mich, ca., im genannten Bereich befinde. Werde ich dann verhaftet und zum Wiegen gebracht?
    Ich will ja echt keinen Ärgern, ganz im Gegenteil diesen vermeiden, leider habe ich nicht das Gefühl das dies wirklich ernst genommen wird. Was für den einen groß und schwer, …
    Das heißt ich bin also darauf angewiesen das der Kontrolleur den Hund, ohne klar definierte Vorgaben, das Gewicht des Hundes richtig einschätzen kann?
    Ihr unterscheidet zwischen groß und klein, definiert aber nicht die Grenze, super. Das Ticket gilt ja auch nicht, so bis ca. Jahresende…

    • Die Regelung ist eigentlich ganz klar: Wenn dein Hund in einer Transportbox / Transporttasche passt, musst du ihn auch tragen können. Falls dies nicht der Fall ist, so benötigt dein Hund Maulkorb und Leine – und ein Ticket, sofern du keine Jahreskarte hast. In die Transportbox / Transporttasche muss dein Hund bei Stationsbetritt, genauso wie Maulkorb und Leine schon beim Betreten der Station angelegt werden müssen – sonst wird’s teuer.

  • Hallo Wiener Linien,i
    möchte im Herbst nach Wien kommen und die Wienkarte lösen. Dabei kann ich ein Kind mitnehmen, für das ich sonst bei Lösung eines Einzelfahrscheines ein Halbpreisticket lösen müsste.

    Frage: Statt eines Kindes bringe ich meinen Hund mit. Kann der Hund, für den ich bei Einzelfahrten ein Halbpreisticket lösen müsste, auf dem Platz des Kindes mitfahren?

  • Ich hätt` da mal ´ne Frage: Darf man mit dem Top-Jungendticket den Hund mitnehmen, ohne eine ermäßigte Karte kaufen zu müssen? Oder ist das nur mit einer Jahreskarte möglich?
    (Weiteres: Ich fahre nämlich jeden Tag mit meinem Hund und muss pro Tag 2,40 € (Hin- & Rückfahrt) für die Mitnahme meines Hundes zahlen.)

    (Im Monat zahle ich also 72 € und im Jahr 876 €; gibt es keine günstigere Variante ??? )

    Ich bitte um Antwort ! 🙂

  • HundehalterInnen haben in den Wiener Öffis drei Möglichkeiten. Die erste ist eine Transportbox. Wie schon einige vor mir angesprochen haben ist die Grenze zwischen „groß“ und „klein“ nicht klar definiert. Auch die Aussage, dass man den Hund mitsamt der Box noch heben können muss hat nicht gerade einen großen Aussagewert, denn manche Menschen können selbst einen 50kg-Hund in einer Transportbox heben, andere nicht. (Wäre es nicht lustig, mal einen 50kg-Hund in einer Transportbox in einer Bim zu sehen? 🙂 Verstößt ja dann eigentlich nicht gegen die Hausordnung der Wiener Linien…)

    Die anderen beiden Varianten sind mit Leine und Beißkorb. Bei der einen (JahreskartenbesitzerInnen) muss kein extra Ticket gekauft werden. Alle anderen Fahrgäste müssen hier für den Hund zahlen. Und meiner Meinung nach nicht gerade wenig. Man nehme einmal an, dass Fr. Musterfrau mit ihrem Hund montags bis freitags zwei Mal pro Tag durch Wien fährt. 2.40€ am Tag. 12€ pro Woche. 624€ im Jahr. Natürlich stellen sich dann viele die Frage, wieso sich Fr. Musterfrau nicht eine Jahreskarte kauft. Immerhin wäre diese ja deutlich billiger. Fr. Musterfrau ist aber noch Schülerin und hat ein Top-Jugendticket mit dem sie um nur 70€ (ja, noch letztes Jahr hat es nur 60€ gekostet) durch die gesamte Verkehrsregion mit ein paar Ausnahmen fahren kann. Warum sollte sie sich jetzt die Mühe machen und das Top-Jugendticket UND eine Jahreskarte kaufen?

    Um noch auf die Frage zu antworten, warum man Hunde nicht nach der Größe einteilen kann: Kann man. Wäre eigentlich ganz simple. Man müsste halt seinen Hund abmessen (bei Welpen bei jeder Fahrt, da sie ja wachsen) und die Kontrolleurinnen und Kontrolleure müssten entweder ein seeeeehr geschultes Auge haben oder einen Messstab mithaben um die Größe zu messen.
    Also ich finde, dass eine Einteilung nach Größe und/oder Gewicht schwachsinnig ist.

    Hier nur mein Anliegen an die Wiener Linien:
    Wie wäre es denn mit einer Umfrage? Damit kennen Sie sich ja mittlerweile aus (U6-Umfrage zu den Speisen). In dieser Umfrage könnte zum Beispiel gefragt werden, wie die Wienerinnen und Wiener eine Monats- oder gar eine Jahreskarte für Hunde finden oder ob Hund auch mit einem Studenten- oder einem Top-Jugendticket kostenlos mitgenommen werden kann oder oder oder.

    • Danke für die ausführliche Darstellung.

      Inzwischen habe ich nachgerechnet: Bei einem Jahresticket zahle ich 365 € im Jahr also einen € am Tag. Richtig?
      Und darf meinen Hund kostenfrei mitnehmen.

      Wenn ich als Tourist nach Wien komme, dann zahle ich z. B. für ein 48-Stunden-Ticket 19,90 € ca. 10,00 € am Tag. Ich dürfte zwar ein minderjähriges Kind mitnehmen, aber keinen Hund.

      Können Sie mir eine schlüssige Erklärung dafür geben, warum ich als Wiener für einen € am Tag einen Hund mitnehmen darf, als Tourist für 9,95 € am Tag aber nicht??????????????????
      Ich meine, die Wiener Linien können ja nichts dafür, dass ich keine Kinder habe. Aber mir wäre ja schon geholfen, wenn ich wahlweise meinen Hund mitnehmen könnte.

      Kann ich wenigsten für meinen Hund eine Touristenkarte zum halben Preis lösen? Oder geht das auch nicht?

      Ferner bemängele ich, dass das 7 Tages-Touristenticket zu 29,90 €, d.h., 4,27 € ohne Hundebeförderung, aber mit Kind, das ich nicht habe, nur von Montag bis darauffolgenden Montag gilt. Es gibt ja wohl keinen Grund, die Gültigkeitsdauer so unflexibel zu gestalten.

      Noch eine Anregung: Die Darstellung der Kernzone Wien wäre für Wienfremde verständlicher, wenn sie als Karte dargestellt würde.

      Mit freundlichen Grüßen aus Südtirol

      • Hallo Stefan, es gibt eine Halbpreis-Touristenkarte. Ein paar Vorteile, außer den in Europa fast unschlagbaren Preis von 1 Euro/Tag haben unsere JahreskartenbesitzerInnen dann schon auch noch. Wie zB. einen Hund gratis mitnehmen zu dürfen. Sorry, dass wir dir keine besser Alternative bieten können. Wir hoffen, dass du dennoch einen schönen Aufenthalt mit deinem Hund in Wien hast. Lieben Gruß nach Südtirol

        • Hallo Wiener Linien,

          ich habe nach Studium Ihrer Beförderungsrichtlinien rausbekommen, dass ich für mich mit einer normalen Wochenkarte (17,10 €) und einer Halbpreis-Wochenkarte wohl am besten führe.

          Die Wochenkarte bekäme ich über das Internet, eine Halbpreiswochenkarte für meinen Hund nicht. Aber da kann ich wohl in eine Trafik gehen. Das Ganze käme dann mit 25,65 € preisgünstiger als das Wochen-Touristenticket.

          Wer da noch Auto fährt ist blöd. Außerdem habe ich in Youtube die wunderschönen Jugendstilhaltestellen auf den Vorortelinien gesehen. Ich glaube, Öffis in Wien sind nicht nur Transport von Menschen, sondern auch ein Stück Kultur.

          Ich freu mich schon! Schönen Gruß aus Südtirol.

    • Hallo, hast du vielleicht eine Maulschlaufe für deinen Hund?? Falls ja raten wir immer zu einem passendem Maulkorb, da nur hier dein Hund richtig hecheln kann.

      • Danke für die Antwort. Aber leider ist damit ja nicht meine Nachfrage beantwortet ob die Aussage eures Personals korrekt war und wo ich die Informationen zu einer Gesetzesnovelle zum 1. Jänner finden kann. Ansonsten sehe ich mich als Kunde nicht gezwungen einen neuen Maulkorb zu kaufen, wenn man mir nicht mitteilen kann nach welchen Maßstäben diese bewertet werden.

        • Hallo, noch wüssten wir nichts von einer Änderung. Wie gesagt dein Hund braucht für die Öffi-Nutzung: Maulkorb (keine Maulschlaufe) und Leine bzw. verschlossene Transportbox / Transporttasche

  • Anfrage:

    Ab welche „Grenzlinie“ (räumlich gemeint) besteht die Beißkorbpflicht (zusätzlich zur Leine) ?

    a) ab Stationseingang (Areal Wr.Linien) oder
    b) ab Entwerter ?

    Gibt es dazu eine klare Richtlinie / Auskunft?

    Danke!
    Elisabeth B.

  • Dear Winerlinien,

    We’re going to move soon to Wien with our 3 small dogs. They qualify in shape and size as small dogs, the only problem being there are 3 of them. Kindly advise how is it with the tickets if we decide to travel with all 3 at the same time ? Do we need to pay only for one half ticket or 3 half tickets ? Technically they could fit in a box, as they are the size of a cat, but if we decide to have them on a leash how does the problem become ? Many thanks. Cata.

    • Hi Cata, Of course you can take your dog with you on public transport – annual pass holders may even do this free of charge. Similarly, small dogs that are carried in a closed transport box travel free of charge. The box is primarily for the dog’s safety as, when there are many passengers, a small dog may be overlooked among all the people. Bigger Dogs need a half-price ticket for the public transport – unless they are transported in a closed box. Dogs being carried on laps and puppies must also have a muzzle and a leash.

      • Laut dieser Antwort, kann die Dame also ihre 3 Hunde theoretisch gratis mitnehmen hätte sie eine Jahreskarte?

  • Der Artikel gibt als Grund für das Tragen eines Beißkorb das Zuschnappen von Hunden während einer Notsituation wie einer Notbremsung an. Welche Begründung gilt dann für das Tragen in den Stationen?

  • wie funktioniert ihrer meinung nach, die maulkorb und leinenpflicht im welpenalter, in der zeit quasi in der man die hunde positiv an die wienerlinien gewöhnen soll? maßanfertigungen sind sicher grundsätzlich möglich nur kostet ein maulkorb dann um die 140 euro und jenen müsste ich im welpenalter ca monatlich erneuern. eine faltbare box sei auch nicht erlaubt, denn jene sei zu groß….. obwohl ich jene tragen könnte….warum gibt es keine konkreten regelungen?

    • Hallo, es kommt auf die Hundegröße drauf an, wenn du ihn in einer verschlossenen Hundetransportbox oder Hundestransporttasche mitnehmen kannst, dann brauchst du keine Leine und auch keinen Maulkorb.

  • Schönen guten Morgen,

    mein Hund ist 20 cm groß und fährt in Großstädten grundsätzlich in einem Hundebuggy, damit er nicht 100te Füße um sich hat und am Ende noch getreten wird. Der Buggy ist komplett verschließbar, allerdings in der gleichen Größe wie ein handelsüblicher Buggy für Kinder. Kostet diese Variante extra oder ist das zu handhaben wie ein Transportkorb? Wie erwähnt, der Buggy ist rundherum komplett verschlossen.
    Grüße aus Gernany
    ERI

    • Hallo Eri, Hunde brauchen bei uns Maulkorb und Leine, jedoch können so kleine Hunde wie deiner auch in einer verschließbaren Transportbox / Transporttasche kostenlos mitgenommen werden. In den Öffis sind die freien Stellplätze immer sehr heiß begehrt, hier haben aber Personen im Rollstuhl und Eltern mit Kinderwagen Priorität.

      • Guten Tag, ich bin selbst schwerbehindert (mit Ausweis) und kann den Hund trotz geringem Gewichts nicht tragen, darum der Buggy, der wie eine Box komplett verschließbar ist. Das ist für mich die einzige Möglichkeit, mit Hund in den Öffis zu fahren.

  • Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

    Tragen Sie Ihre Daten unten ein oder klicken Sie ein Icon um sich einzuloggen.

    Unser nächster Artikel
    Jugendliche essen Pizza und Kebap in der U-Bahn

    Die sieben Mythen der Wiener-Linien-Hausordnung

    27 November 2017