Linie 60 auf der Kennedybrücke

Bim-Rochade auf der Kennedybrücke

Auf der Kennedybrücke haben sich bisher die Straßenbahnlinien 60, 58 und 10 getroffen. Mit der Verlängerung der Linie 60 geht es rund auf der Brücke – im wahrsten Sinne des Wortes. Noch vor der Umstellung wird dort Hand angelegt, damit das Umsteigen dort künftig noch sicherer und bequemer wird.

Mit 2. September 2017 wird die Straßenbahnlinie 60 verlängert und eine neue Direktverbindung von Rodaun über die Kennedybrücke zum Westbahnhof geschaffen. Die Line 58 verabschiedet sich damit in den wohlverdienten Ruhestand. Alle ihre bisherigen Stationen in der Hietzinger Hauptstraße und der Hummelgasse werden von der Linie 10 übernommen. 60er und 10er bekommen dadurch ab Schulbeginn neue Endhaltestellen: Die Linie 60 fährt dann von Rodaun bis zum Westbahnhof und die Linie 10 von Dornbach bis zur Hummelgasse in Unter St. Veit.

Eine neue Streckenführung - viele Vorteile

Mit dieser Umstellung reagieren wir auf vielfach geäußerte Wünsche aus den umliegenden Bezirken und von unseren Fahrgästen, die Direktverbindungen den Vorzug geben. Von Rodaun, Speising, Lainz und Mauer kommt man mit der Linie 60 künftig ohne Umsteigen zum Westbahnhof und ist weiterhin an die U4-Station Hietzing angebunden. Darüber hinaus sind durch die Umstellung zwischen Hietzing und Westbahnhof künftig lange Niederflurstraßenbahnen mit mehr Kapazität im Einsatz. Sie werden in der Frühspitze auch in dichteren Intervallen unterwegs sein als bisher die Linie 58. Die BewohnerInnen entlang der Hietzinger Hauptstraße und der Hummelgasse sind mit der Linie 10 wie bisher an die U4-Station Hietzing angebunden und behalten eine direkte Anbindung an die U3: neu bei der Station Hütteldorfer Straße, statt bisher beim Westbahnhof.

Die Linien 60 und 10 werden verlängert und übernehmen jeweils einen Abschnitt der bisherigen Linie 58.

Linksverkehr auf der Kennedybrücke

Vor der Umstellung wird auch die Gleisanlage im Bereich Kennedybrücke neu gestaltet. Durch einen neuen Gleisbogen und eine neue Weiche können die Züge dann auch vom Westbahnhof kommend in beide Richtungen direkt auf das innere Gleis fahren. Die Linie 60 und die Linie 10 werden dann in beide Fahrtrichtungen jeweils links an der U-Bahn-Station Hietzing vorbeifahren und hintereinander halten. Dadurch müssen  die Fahrgäste nicht mehr die Gleise queren, was ein schnelleres und sichereres Umsteigen möglich macht. Das derzeit von der Linie 58 befahrene äußere Gleis wird dadurch nicht mehr benötigt. Der freiwerdende Platz bietet zukünftig die Möglichkeit die Haltestellen der dort verkehrenden Buslinien 56A/B und 58A komfortabler zu gestalten.

In enger Abstimmung mit dem Baustellenmanagement der Stadt Wien werden die erforderlichen Arbeiten voraussichtlich zu Pfingsten stattfinden. Die Busse werden in dieser Zeit die Station der Linie N60 in der Schönbrunner Schlossstraße als Endhaltestelle nutzen. Die Straßenbahnen sind regulär unterwegs. Bei den Öffis kommt es zu keinen Einschränkungen. Aber jede Änderung wirft Fragen auf. Eine umfassende Information unserer Fahrgäste hat deshalb oberste Priorität. Wer entlang der neu gestalteten Linien wohnt, findet deshalb bald die bewährte AnrainerInnen-Info der Wiener Linien im Postkasten. 

Nach oben

Kommentare (2)

    • Alle unsere Straßenbahnen sind je nach Bedarf in ganz Wien unterwegs. Wir verteilen die Niederflurgarnituren gleichmäßig im Netz, um Personen mit Kinderwägen oder im Rollstuhl den bestmöglichen Service zu bieten, während die älteren Züge noch im Einsatz sind.

  • Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!


    Tragen Sie Ihre Daten unten ein oder klicken Sie ein Icon um sich einzuloggen.

    Unser nächster Artikel

    Wenn schon ein Auto, dann geteilt!

    26 März 2021