Wiener Ausflugsziele abseits der ausgetretenen Pfade – Teil 2

Die Tage werden länger, die Sonne gewinnt täglich Kraft und euch treibt es nach einem langen Winter ins Freie? Im Schönbrunner Schlosspark oder im Museumsquartier sind aber zu viele Leute? Wir haben für euch 23 Ausflugsziele in ganz Wien ausgewählt, die etwas abseits der üblichen Trampelpfade stehen. Im zweiten Teil streifen wir mit euch durch die Bezirke 13 bis 23.

© Bwag
© Bwag

13. Hermesvilla

Die Hermesvilla im Lainzer Tiergarten war einst ein Jagdschloss und Wohnsitz der Kaiserin Elisabeth. Heute befinden sich in ihr ein Museum und ein Lokal. Die Hermesvilla ist am besten zu Fuß vom Lainzer Tor bei der Endhaltestelle der Buslinie 55A zu erreichen.

Erreichbarkeit mit den Öffis

Autobuslinie 55A > Haltestelle Lainzer Tor

© Wiener Linien/Zinner
© Wiener Linien/Zinner

14. Steinhofgründe

Auf mehr als 40 Hektar bieten die Steinhofgründe Raum zum Entspannen und Natur pur. Sie waren früher Teil des Otto-Wagner-Spitals. Die Kirche am Steinhof im typischen Otto-Wagner-Stil ist eines der bedeutendsten Jugendstilbauwerke Wiens.

Erreichbarkeit mit den Öffis:

Autobuslinien 46A, 46B > Haltestelle Feuerwache am Steinhof

Autobuslinie 48A > Haltestelle Otto-Wagner-Spital

© MA59
© MA59

15. Meiselmarkt

Der Meiselmarkt ist der einzige der 17 ständigen Wiener Märkte, der sich zur Gänze in einem Gebäude befindet. Er wurde 1995 in einem ehemaligen Wasserspeicher neu eröffnet. Die Struktur des alten Wasserbehälters ist in der Markthalle noch deutlich zu erkennen.

Erreichbarkeit mit den Öffis

U3 > Station Johnstraße

Straßenbahnlinie 49 > Haltestelle Johnstraße

Autobuslinien 10A, 12A > Haltestelle Johnstraße

© Wiki Commons/HeinzLW
© Wiki Commons/HeinzLW

16. Liegewiese Wilhelminenberg

Direkt neben dem Schloss Wilhelminenberg lädt eine große Wiese zum Picknick oder Ausruhen ein. Vom Schlosspark und der Wiese aus hat man einen schönen Blick auf die Ottakringer Weingärten und die Stadt. In der Umgebung lässt es sich auch gut wandern.

Erreichbarkeit mit den Öffis

Autobuslinien 46A, 46B > Haltestelle Wilhelminenberg

© Wiki Commons/Gryffindor
© Wiki Commons/Gryffindor

17. Schloss Neuwaldegg und Schwarzenbergpark

Das Schloss Neuwaldegg ist ein weiteres Kleinod aus der langen Reihe kaum bekannter Barockschlösser in Wien. Leider kann man derzeit nur von außen einen Blick auf das Gebäude erhaschen. Der Garten vor Schloss Neuwaldegg ist im englischen Stil angelegt. Hinter dem Gebäude geht der weitläufige und teilweise verwilderte Schwarzenbergpark in den Wiener Wald über.

Erreichbarkeit mit den Öffis

Straßenbahnlinie 43 > Haltestelle Neuwaldegg

Autobuslinie 43A > Haltestelle Neuwaldegg

© Wiki Commons/HeinzLW
© Wiki Commons/HeinzLW

18. Sternwartepark

Über viele Jahrzehnte hinweg hat sich hinter den Mauern des Parks ein kleines, kaum berührtes Naturparadies entwickelt. In der Mitte des Sternwarteparks befindet sich die Universitätssternwarte.

Erreichbarkeit mit den Öffis

Straßenbahnlinien 40, 41 > Haltestelle Weinhauser Gasse

Straßenbahnlinie 9 > Haltestelle Gersthof

Autobuslinie 10A > Haltestelle Gersthof

Schnellbahn S45 > Bahnhof Gersthof

© Wiki Commons/Balazs Barnucz
© Wiki Commons/Balazs Barnucz

19. Lebensbaumkreis

„Am Himmel“ stehen insgesamt 40 Bäume in zwei konzentrischen Kreisen für die Zeitabschnitte eines Jahres. Jeder kann hier seinen persönlichen Lebensbaum und die ihm zugeschriebenen Charaktereigenschaften suchen. Der Baumkreis bietet sich auch als Ausgangspunkt für Wanderungen im Wiener Wald, nach Grinzing und durch die Döblinger Weinberge an.

Erreichbarkeit mit den Öffis

Autobuslinie 38A > Haltestelle Cobenzl Parkplatz

© Wiki Commons/Thomas Ledl
© Wiki Commons/Thomas Ledl

20. Nussdorfer Wehr- und Schleusenanlage

Die Nußdorfer Schleuse am nördlichsten Zipfel der Brigittenau markiert den Anfang des Donaukanals. Die Architektur auf der Insel, auf der die Anlage steht, trägt die deutliche Handschrift Otto Wagners. Beachtenswert sind die zwei donauaufwärts blickenden Bronzelöwen auf der Schleusenbrücke. Diese stammen vom Bildhauer Rudolf Weyr.

Erreichbarkeit mit den Öffis

Straßenbahnlinie D > Haltestelle Nußdorf

Schnellbahn S40 > Bahnhof Nußdorf

© Wiki Commons/Ewald Judt
© Wiki Commons/Ewald Judt

21. Floridsdorfer Wasserpark

Ende der 1920er-Jahre entstand hier aus einem Teil der Donauauen der Floridsdorfer Wasserpark. Ein Drittel des Parks besteht aus Teichen und Kanälen. Über die Wasserflächen führen Brücken im japanischen Stil.

Erreichbarkeit mit den Öffis

Straßenbahnlinie 31 > Haltestelle Matthäus-Jiszda-Straße

Autobuslinien 33A, 34A > Haltestelle Matthäus-Jiszda-Straße

U6 > Haltestelle Neue Donau

© Wiki Commons/Invisigoth67
© Wiki Commons/Invisigoth67

22. Mühlwasser und Schillerwasser

Wenn am Kaiserwasser zu viel Trubel herrscht, sind vielleicht das Schillerwasser oder Mühlwasser einen Besuch wert. Beide sind offizielle Wiener Naturbadeplätze und mit dem Bus erreichbar.

Erreichbarkeit mit den Öffis

Autobuslinie 93A > Haltestelle Otto-Weber-Gasse

© Wiki Commons/Funke
© Wiki Commons/Funke

23. Wotrubakirche

Wenn es ein Gegenteil der innerstädtischen Barockkirchen gibt, dann ist es die Wotrubakirche in Mauer. Die Kirche besteht aus nackten Betonblöcken und wurde in den 70er-Jahren errichtet. Durch die Lage am Rand des Maurerwalds bietet sich die „Kirche zur Heiligsten Dreifaltigkeit“, wie sie offiziell heißt, als Ausgangspunkt für Wanderungen zu den umliegenden Gasthäusern an.

Erreichbarkeit mit den Öffis

Autobuslinie 60A > Haltestelle Kaserngasse

So kommst du hin

Wir haben für euch eine interaktive Karte erstellt, die euch den besten Weg zu unseren Sehenswürdigkeiten weist. Natürlich mit Öffi-Routenplaner. Hier entlang! Und hier findet ihr Teil 1 unserer Ausflugstipps.

Nach oben

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Tragen Sie Ihre Daten unten ein oder klicken Sie ein Icon um sich einzuloggen.

Unser nächster Artikel
Wien wurde bereits zum 9. Mal in Serie als lebenswerteste Stadt gewählt - und wir alle tragen unseren Beitrag dazu bei.

Öffis: Die Nummer 1 in Sachen Klimaschutz

15 Mai 2018