Eine Glashülle für die Station Alaudagasse

Was passiert eigentlich gerade auf der U1-Baustelle? Wir machen heute einen Baustellenbesuch zur künftigen U1-Station Alaudagasse, wo ab Herbst 2017 die U1 halten wird.

Neue Glasfassade in der Alaudagasse

Schritt für Schritt wächst die U1. Bei der Station Alaudagasse haben jetzt die Verglasungsarbeiten begonnen. Das Stationsgebäude war bisher nur ein Stahlgerüst, nun werden die Scheiben eingesetzt. Die Arbeiten werden bei beiden Stationseingängen durchgeführt. Das dauert einige Wochen, immerhin werden auch 1.200 Quadratmeter Fläche verglast. Zeitgleich mit den Arbeiten an der Außenwand wird auch innerhalb der Station und auf der Strecke fleißig weitergearbeitet.

Innenausbau in vollem Gang

1000 Meter Gleise wurden im Bauabschnitt Alaudagasse bereits verlegt. Demnächst folgen die Montage der Stromschiene und die Wandverkleidungen. Die Geländer im Inneren, die elektrischen Anlagen sowie die Lüftungsanlage werden ebenfalls in Kürze errichtet. Ab Ende Oktober sind dann die Lifte an der Reihe.
Die Bauarbeiten schreiten also zügig voran, bis zur Eröffnung im Herbst 2017 ist aber noch viel zu tun. Wer sich schon einmal mit dem neuen Streckenabschnitt vertraut machen möchte, schaut sich unsere Visualisierung an.

U1-Südverlängerung nach Oberlaa

Nach oben

Kommentare (2)

  • Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

    Tragen Sie Ihre Daten unten ein oder klicken Sie ein Icon um sich einzuloggen.

    Unser nächster Artikel
    Rund 11.000 Kameras sorgen für Sicherheit in den Wiener Öffis.

    Videoüberwachung in den Öffis

    24 März 2017