Sommer in den Öffis: Alles zu Klimaanlage, Hitze und Co.

Ein heißer Sommer in der Stadt kann ganz schön anstrengend sein! Wir zeigen Ihnen, was Sie für eine angenehmere Temperatur in den Öffis tun können, erklären Ihnen, welche unserer Fahrzeuge klimatisiert sind und wie Sie diese erkennen.

Immer mehr U-Bahnen, Straßenbahnen und Busse sind mit einer Klimaanlage ausgestattet, die den Aufenthalt in den Öffis auch bei hohen Außentemperaturen angenehmer macht. Der Anteil an klimatisierten Fahrzeugen ist je nach Verkehrsmittel unterschiedlich. Am "coolsten" sind unsere Busse, sie sind bereits zu 100 Prozent klimatisiert. (Genau genommen ist es übrigens eine Temperaturabsenkungsanlage, keine "richtige" Klimaanlage wie zum Beispiel im Auto). Die U-Bahnen folgen mit knapp 50 Prozent Klima-Anteil, bei den Straßenbahnen ist es ein gutes Drittel. Apropos Straßenbahn: Nur die ULF der jüngeren Generation haben eine Klimaanlage – Sie erkennen sie an den gelben Haltestangen. Insgesamt sind 62 Prozent der Wiener Öffis klimatisiert.

 

Anteil der klimatisierten Fahrzeuge
Insgesamt haben 62 Prozent der Wiener Öffis eine Klimaanlage. Ihr Anteil steigt ständig, weil nur mehr Fahrzeuge "mit Klima" angeschafft werden.

 

Die Wiener Linien kaufen seit Jahren nur mehr klimatisierte Fahrzeuge, deshalb steigt ihr Anteil am gesamten Fuhrpark ständig. Weil Straßenbahnen und U-Bahnen aber viel länger im Einsatz sind als Busse, dauert es auf der Schiene deutlich länger, neue Standards (wie z.B. Klimatisierung oder Barrierefreiheit) zu etablieren. Im Jahr 2017 investieren die Wiener Linien 55 Mio. Euro in die Anschaffung klimatisierter Fahrzeuge.

Die Luftleitkiemen erhöhen die Luftzirkulation im Innenraum.
Die Luftleitkiemen erhöhen die Luftzirkulation im Innenraum.

Um aber auch die Straßenbahn-Niederflurfahrzeuge der älteren Generation besser zu durchlüften, werden diese aktuell umgerüstet. Die Fahrzeuge wurden ohne Klimaanlage geliefert und können nachträglich nicht mit einer solchen ausgestattet werden. Daher erhalten sie zusätzliche Luftleitkiemen. Diese befinden sich an den Schiebefenstern und erhöhen die Luftzirkulation im Innenraum. Ende April 2017 waren bereits bei 80 Prozent dieser ULF nachgerüstet. Bis Juli werden es etwa 90 Prozent sein. 

Wir haben die wichtigsten Fragen zum Thema Klimaanlage in den Öffis für Sie zusammengefasst.

Barrierefreie Busse, die mit einer Klimaanlage ausgestattet sind, kommen z.B. auf der am stärksten nachgefragten Buslinie 13A zum Einsatz.
Barrierefreie Busse, die mit einer Klimaanlage ausgestattet sind, kommen z.B. auf der am stärksten nachgefragten Buslinie 13A zum Einsatz.

Alles rund um die Klimaanlage

Warum schaltet der Fahrer die Klimaanlage nicht ein, wenn es heiß wird?
Die Klimaanlage in den Fahrzeugen ist vollautomatisch, sie beginnt bei 25 Grad Außentemperatur zu arbeiten. Maximal sind fünf Grad Unterschied zur Außentemperatur möglicht – mehr soll es nicht sein, um gesundheitliche Probleme zu vermeiden.

Ich bin letztens in einem ULF gefahren, da war die Klimaanlage aber nicht eingeschaltet. Warum?
Von unseren ULF-Straßenbahnen sind derzeit zwei Generationen in Wien unterwegs. Nur die zweite (jüngere) Generation ist mit Klimaanlage ausgestattet. Sie erkennen diese Fahrzeuge an den durchgängig gelben Haltestangen (nicht Halteschlaufen!) im gesamten Fahrzeug.

Das Fahrzeug hatte gelbe Haltestangen, es war aber trotzdem sehr heiß darin. Warum?
Das kann zwei Ursachen haben. Möglicherweise ist das Klimagerät defekt, das müssen wir überprüfen – in dem Fall hilft uns die Wagennummer weiter. Wo Sie diese finden, haben wir hier beschrieben. Die zweite Möglichkeit ist, dass das Fahrzeug gelbe Halteschlaufen hatte. Diese werden bei Modernisierungen an den Waggons nachgerüstet und sind leider kein Indiz dafür, dass es eine Klimaanlage im Fahrzeug gibt (gelbe Haltestangen aber schon).

Fahrzeuge mit gelben Haltestangen verfügen über eine Klimaanlage.
Fahrzeuge mit gelben Haltestangen verfügen über eine Klimaanlage.

Warum gibt es auf der U6 keine klimatisierten Züge?
Auf der U6 ist ebenfalls nur die zweite Generation der Waggons mit einer Klimaanlage ausgerüstet. Auch hier gilt: Gelbe Haltestangen sind ein Indiz für eine Klimaanlage (Stangen, nicht Schlaufen!).

 

Auf der U6 sind ebenso moderne und klimatisierte Fahrzeuge im Einsatz.
Auf der U6 sind ebenso moderne und klimatisierte Fahrzeuge im Einsatz.

Nachrüstung mit Klimaanlage?

Warum werden die älteren Fahrzeuge nicht mit einer Klimaanlage ausgestattet oder verkauft?
Eine Klimaanlage ist sehr schwer und die älteren Fahrzeuge sind für das zusätzliche Gewicht nicht konstruiert worden. Daher kann man ältere Fahrzeuge nachträglich nicht umrüsten. Das erklärt unser Klimatechniker Alexander nochmals genauer.

Warum sind die Fenster in den neuen Fahrzeugen so klein? Früher gab es viel größere Fenster und es gab mehr Luftzug!
Nochmals zur Erinnerung: Schienenfahrzeuge sind circa 40 Jahre im Einsatz, bis sie ersetzt werden. In der langen Zeit gibt es auch neue (Sicherheits-)Vorschriften. Da es in der Vergangenheit viele Unfälle mit Fahrgästen gab, die sich aus dem Fenster gelehnt haben, müssen die Fenster heute so klein sein, dass das Hinauslehnen nicht mehr möglich ist.

Warum fahren die klimatisierten Fahrzeuge nur im Frühling und Herbst?
Alle unsere Fahrzeuge sind das ganze Jahr über im Einsatz, es gibt keine speziellen Sommer- oder Winterfahrzeuge. Die Fahrzeuge sind mit einer automatischen Klimaanlage ausgestattet, die ab 25 Grad Außentemperatur zu arbeiten beginnt. 

Egal welche Jahreszeit wir haben, es sind immer die gleichen Fahrzeuge unterwegs.
Egal welche Jahreszeit wir haben, es sind immer die gleichen Fahrzeuge unterwegs.

Tipps gegen die Hitze

Vergessen Sie bei heißen Temperaturen nicht, regelmäßig Wasser oder ungesüßte Fruchtsäfte zu trinken.
Vergessen Sie bei heißen Temperaturen nicht, regelmäßig Wasser oder ungesüßte Fruchtsäfte zu trinken.

Viel trinken!
Bei hohen Temperaturen vergessen Sie bitte nicht, ausreichend zu trinken. Am besten nehmen Sie eine Trinkflasche für unterwegs mit. Wir empfehlen, Wasser, ungesüßte Fruchtsäfte oder Tee zu trinken – Limonaden und alkoholische Getränke hingegen sollten Sie meiden. In der ganzen Stadt gibt es Trinkbrunnen, wo Sie Ihre Trinkflasche kostenlos mit bestem Wasser auffüllen können. Den nächsten Trinkbrunnen finden Sie hier.

In Fahrzeugen ohne Klimaanlage: Alle Fenster auf!
Bei hohen Temperaturen sollten in den älteren Fahrzeugen alle Fenster geöffnet sein, damit Frischluft ins Wageninnere kommt. Wenn Sie ein geschlossenes Fenster sehen, zögern Sie also nicht!

Geschlossen sollen die Fenster aber unbedingt bei den klimatisierten Fahrzeugen sein, denn offene Fenster beeinträchtigen die Leistung der Klimaanlage. Blaue Aufkleber an den Fenstern weisen auf ein klimatisiertes Fahrzeug hin, hier lassen Sie die Fenster also bitte geschlossen. Danke für Ihre Unterstützung!

Nach oben

Kommentare (61)

  • Heute morgen (01.07.2016) war im 2er um 08.00 Uhr die Klimaanlage eingeschalten, bei 20°C Außentemperatur. Ebenso leider bei den Bussen der Linie 48A – habe mich letzte Woche so stark verkühlt, und ich habe weder im Büro noch in meiner Wohnung eine Klimaanlage. Besonders auffällig ist das bei Fahrten am Abend, wo die Außentemperatur bereits unter 25°C liegt.

    • Muss dies leider bestätigen – die Klimaanlagen in der Bim sind auch öfters bei kühlem Regenwetter eingeschaltet und vor allem ist der Luftzug auf Schulter und Füße viel zu stark.

    • Geheizt wird im Winter natürlich auch auf der U6. Aber bei großen Minustemperaturen braucht die U6 einfach länger bis es in den Waggons warm ist. Das liegt daran, dass sie fast nur oberirdisch fährt. Im Sommer ist es deswegen auch heißer in den Zügen der U6.

  • Sehr geehrte Damen und Herren !

    Die Tipps und Ratschläge sind zwar sehr nett – bringen jedoch nichts.
    Ich kann es eigentlich auch nicht ganz verstehen, warum man die Fahrgäste, welche viel für die Öffis bezahlen, so leiden lässt.

    Das es der Fr. Sima egal ist – verstehe ich auch – sie fährt sicher nicht regelmäßig mit der Ubahn!
    Aber gut die Fr. Sima ist ja sowieso ein eigenes Kapitel !

    Andere Frage ! Wieso fahren die neuen Ubahnen, welchen alle klimatisiert sind auf der U4 und der U1 – auf de Linien die größtenteils Unterirdisch fahren, und die U6 welche die meiste Zeit in der prallen Sonne unterwegs ist ohne Klimaanlage ?

    • Hallo,
      es ist sehr wohl sinnvoll, bei großer Hitze die Fenster zu öffnen, damit es durchzieht und viel Wasser zu trinken. Wir haben auch Fahrzeuge ohne Klimaanlage und diese werden noch länger im Einsatz sein. Für ein paar heiße Tage im Jahr werden diese gut funktionierenden Fahrzeuge nicht verschrottet. Allerdings gilt: Ältere Fahrzeuge werden laufend durch neue ersetzt, die natürlich barrierefrei sind und eine Klimaanlage haben.
      Auf den Linien U1, U2, U3 und U4 fahren Fahrzeuge, die den Strom von der gelben Stromschiene neben dem Gleis bekommen. Auf der U6 bekommen die Fahrzeuge den Strom aus einer Oberleitung, wie bei einer Straßenbahn. Die Züge der Linien U1- U4 können also gar nicht auf der Strecke der U6 fahren. Aber auch auf der U6 klimatisierte U-Bahn-Waggons.

  • Auch in den neuen Bussen ist die Klimaanlage häufig so stark eingestellt, dass das Sitzen auf den Fensterplätzen sehr unangenehm an Schultern und Nacken ist.

  • Bei einer maximal zulässigen Temperaturdifferenz von 5°C zwischen Innen- und Außentemperatur finde ich den Nutzen der Klimaanlage in hochsommerlichen Temperaturen ziemlich fragwürdig. Bei sehr hohen Temperaturen finde ich persönlich einen Luftzug angenehmer als eine „klimatisierte“, stehende 30°C-Luft. Ich finde es deshalb schade, dass es scheinbar keine Maximaltemperatur innerhalb der Fahrzeuge gibt. Im derzeitigen Zustand ist das Fahren der Öffis im Sommer häufig sehr unangenehm, trotz vorhandener Klimaanlage..

  • Ich dachte die Fahrer können die Klimaanlage nicht verstellen? Und dass die Klimaanlage automatisch arbeitet und erst ab 25 Grad Außentemperatur und maximal 5 Grad Differenz? …

    • Das ist auch so. Eine Lüftung haben, genauso wie eine Heizung, alle Fahrzeuge. Eine Klimaanlage haben nur bestimmte Fahrzeuge.

  • Quite often the U6 trains with A/C runs only to Alterlaa. Given that approx half the trains have the A/C and roughly half the trains reach the Siebenhirten, it would be wiser if a little efford is made to schedule all the air-conditioned trains to reach full coverage on the line. This way more passangers would benefit from a comfortable ride. Now people on stations before Alterlaa might not get an A/C train for more than 20min due to the diluted schedule. It is bad enough that rush hour at Sibehnirten means longer intervals, let at least the ride be pleasant for the poor crowd gathering after hot work day.

  • Genau in den Klimatisierten Farzeugen gelbe Haltestangen nicht die Fenster öffnen sonst Funktioniert die Klimaanlage nicht

  • in der U6 zwischen meidlng und floridsdorf habe ich schon genug geschwitzt und gefroren. mit schaudern denke ich an den winter. genauso wenig geheizt wie gekühlt. statt Wasser und ungesuessten fruchtsaft anzuraten, empfehlen Sie doch dann den Fahrgästen heißen tee und sitzpolster für die eiskalten plastiksitze . die U6 fährt bhf. meidlng und westbahnhof an, wo immer viele touristen zusteigen, die hier einen klimaschock erleiden, wo doch jeder vorortezug komfortabler ausgestattet ist. hernach kommt ein zwei, dreimaliges ruckartiges anfahren, mit volldampf wird dann in die station eingefahren, was ein mehrmaliges heftiges bremsen erfordert und alle fallen durcheinander.

  • Ich finde es super, dass es in den öffentlichen Verkehrsmitteln bereits schon Klimaanlagen gibt.
    Wenn man da mal einge Zeit zurück denkt (ca.20 Jahre) dann waren Klimaanlagen ein teurer Luxus!

    Also warten wir einfach noch 10-15 Jahre und wir werden merken, dass es in ziemlich allen öffenlichen Verkehrsmitteln eine Klimaanlage gibt.

    Echt Super Blog!! gefällt mir 🙂

    Gruß Patrik

    • Das war jetzt aber nicht ernst gemeint, oder. Es ist echt ein Witz, dass heutzutage nicht alle Fahrzeuge der Wr. Linien mit Klimaanlage ausgestattet sind.

      • Schienenfahrzeuge haben eine Nutzungsdauer von mehreren Jahrzehnten. Es wäre sehr unwirtschaftlich Fahrzeuge einfach wegzuwerfen, weil sie keine Klimaanlage haben. Das würde alle Intervalle stark vergrößern. Herbst und Winter kommen bestimmt 😉 Allein 2017 haben wir 55 Mio € in neue Fahrzeuge investiert. Der Fuhrpark mit Klimaanlage wird immer größer, aber das dauert seine Zeit.

  • Grundsätzlich finde ich es gut wenn es sehr heiss ist und im Bus es angenehm wird. Doch ich verstehe nicht warum jetzt bzw heute eine Klimaanlage verwendet wird. Sie ist so hoch aufgedreht dass einem die Ohren einfrieren. Bus Linie 51 a 13.33
    Lg

  • Galli, finde die Arbeit echt super. (Die alten Bims sollten jedoch bleiben 😉 )

    Im Bezug auf die Autobuse, bin ich echt überrascht, dass so viele klimatisiert sind, denn in den meisten ist es wie in einer menschenüberfüllten Sauna. (Siehe 5B)
    LG

  • Die Logik hinsichtlich AC in öffentlichen Verkehrsmitteln der Wiener Linien erschließt sich mir absolut nicht.

    – Warum die AC erst ab einer Außentemperatur von 25 Grad in Betrieb ist, verstehe ich nicht. Wenn man mit Anzug in der Rush Hour dicht gedrängt im Wagon steht, ist das bereits davor nicht gerade angenehm.

    – Warum wird nur um 3-5 Grad abgekühlt? Bei Außentemperaturen jenseits der 30 Grad ist das nicht besonders angenehm. Da ist es dann auch schon egal, ob es im Wagen 35 oder 38 Grad hat.

    – Warum ist der Referenzwert die Außentemperatur? Warum wird nicht auf eine Standardtemperatur gekühlt?

    – Im Winter werden die Wagons so derartig aufgeheizt, dass man Hitzewallungen bekommt. Völlig unnötig, wenn man bedenkt, dass man im Winter normalerweise mit Jacken oder Mäntel unterwegs ist und damit (mit Ausnahmen von Kältewellen) eigentlich nicht friert.

  • Danke, dass ihr an den heißesten Tagen auf der U2 soviele Silberpfeile einsetzt.
    Die warten in der Endstation in der Sonne und kommen völlig überhitzt zur Abfahrt bereit zum Bahnsteig.
    #jedesMalEinGenuss

    Wäre es ev. möglich sie im Schatten, also am Bahnsteig der Endstation bei offener Tür warten zu lassen?
    Danke.

      • Ja, das ist mir bekannt. Nur ist die Wendeanlage der U2 Station Seestadt nicht überdacht; das heißt, dass die Züge – besonders ab 12.00 Uhr – in der prallen Sonne stehen und erst kurz vor Fahrtantritt in die Station einfahren. Da die Intervalle von Seestadt 10 Minuten betragen (wielange eigentlich noch?) kann man sich das Ergebnis vorstellen.

    • Etwa die Hälfte aller U6-Züge hat keine Klimaanlage (ältere Generation). Aber wir kaufen laufend neue Fahrzeuge (Bus, Bim und U-Bahn) nach und alle mit Klimaanlage. Es wird aber noch einige Jahre dauern, bis alle umgestellt sind. Schienenfahrzeuge haben eine besonders lange Nutzungsdauer.

  • Ich fahre seit nunmehr 12 Jahren täglich mit der Straßenbahnlinie 31 mit einer Fahrtdauer von ca. 30 Minuten. Ich bin – auch in den Herbst-u. Wintermonaten – eher eine „Hitzige“, verstehe aber nicht, warum das Gebläse in der kalten Jahreszeit so eingeschaltet wird, dass ich jedes Mal mit einer kalten Nase am Schottenring aussteige. Nach Rückfrage beim Kundenservice der Wiener Linien hat man mir erklärt, dass die Außenluft in die Waggons geblasen wird.
    In den Sommermonaten komme ich sehr selten in den Genuss eines klimatisierten 31ers. Die Schattensitzplätze auf der rechten Waggonseite sind ja für ältere u. behinderte Personen sowie für Müttern mit Kinderwägen vorgesehen. Um nicht auch noch nach einigen Stationen von diesen Plätzen aufstehen zu müssen und den Rest der Fahrt stehend verbringen zu müssen, bleibt mir nichts Anderes übrig als auf der Sonnenseite Platz zu nehmen. Daher meine Vorschläge zu einer erträglicheren Fahrt:

    Die Werbeaußenfolien beschatten die Waggons sehr gut. Vermehrte Einsetzung im Sommer bzw. Anbringung von Sonnenfolien wäre empfehlenswert.

    Einschaltung der Außenluftventilatoren, damit ein gleichmäßiger Luftstrom erzeugt werden kann. Die Ventilatoren im privaten Bereich vermitteln einem ja auch das Gefühl, dass eine kühlende Luft erzeugt wird. Bei den offenen schmalen Schlitzfenstern kommt überhaupt keine Luftzirkulation zustande – die heiße Luft steht!

    Anstelle der Anschaffung von Infoscreen Bildschirmen hätte man besser in klimatisierte Waggons oder in Alternativen für ältere Straßenbahnzüge investieren sollen. Ein Hohn, wenn ich dann auf diesem Bildschirm auch noch lesen muss, dass 62% der Öffis bereits klimatisiert sind und ich täglich in einer überhitzten Bim sitzen muss!!!

    • Hallo, leider gibt es für ältere Modelle (Hochflurer und die erste Generation der Niederflurbim Ulf) keine Alternative oder Möglichkeit eine Klima nachträglich einzubauen. Die Züge sind auf das zusätzliche Gewicht von Klimas nicht ausgelegt, die wiegen ordentlich. Größere Fenster, die weit zu öffnen sind, sind nicht möglich, sie sind gesetzlich auf eine Größe festgelegt. Es wurden aber z.B. neue Fensterschlitze verbaut, sodass einfacher Luft durchströmen kann. Die Lüftung läuft aber bei Zügen die keine Klimaanlage haben, aber dadurch dass etwa jede Minute in der Haltestelle alle Türen für eine gewisse Zeit offen sind, strömt immer wider wärme Luft rein.

  • Die neuen Garnituren der Linie 60 haben auch gelbe Haltestangen und müssten demnach mit einer Temperaturabsenkung ausgestattet sein – Wenn ja, warum wird sie dann (wie gestern) nicht aktiviert???

    • Alle Haltestangen (ausnahmslos alle) müssen gelb sein. Wenn nur einige dazwischen gelb sind, dann hat die Bim keine Klima. Wenn es eine KLima gibt, dann arbeitet diese automatisch (kühlt auf bis zu 5 Grad kälter als draußen)

  • Gestern U6, ein Alptraum!!! Der heißeste Tag des Jahres, natürlich eine alte Garnitur ohne Klimaanlage bei Hin- und Rückfahrt. Jetzt kommt’s.

    Fenster lassen sich nicht öffnen. Eine Schande, mehr kann und soll man nicht zur unsympathischsten U-Bahn der Stadt Wien sagen, oder schreiben.

  • Ich lade alle herzlich auf eine Bim-Fahrt mit dem O-Wagen ein. Bei einer Außentemperatur von 35° hat es im inneren 40°+. Aber das Beste ist, dass es Fahrer gibt, die in den Haltestellen die Türen immer schließen, auch wenn wir auf eine Ampel-Umschaltung warten. Wenn man schon keine ULF auf Klima Wagen umrüsten kann, dann bitte die Richtlinie raus geben, dass zumindest die Türen solange wie möglich offen bleiben.

  • Wo wird die Frage beantwortet wieso die älteren Fahrzeuge ohne Klima nicht verkauft werden, nachdem sie schon gestellt wurde?

    • Das wüsste ich auch gerne, in Nordeuropa können sie sicher unsere unklimatisierten Bahnen gebrauchen. Aber vielleicht will ja niemand mehr unklimatisierte Dinger haben.

      • Sie werden nicht verkauft, sie haben noch ein paar Jahre vor sich, die Nutzungsdauer von Schienenfahrzeugen ist weit länger als bei PKWs. Es ist auch nicht 365 Tage im Jahr Hochsommer 😉

    • Warum sollten wir sie verkaufen, wenn sie noch mehrere Jahre im Einsatz sind? Die Nutzungsdauer von Schienenfahrzeugen ist weit länger als von PKWs, die werden nicht nach ein paar Jahren geschrottet 😉 Der nächste Herbst und Winter kommt bestimmt, da wären die langen Intervalle (als Folge von aussortierten Fahrzeugen) ganz schön ärgerlich.

  • Die Wiener Linien verbreiten immer wieder die Meldung, dass die Klimaanlage in den klimatisierten Straßenbahnen automatisch anginge bei einer bestimmten Temperatur. Das stimmt nicht! Garantiert gibt es einen Schalter, mit dem die gesamte Anlage aus- und angeschaltet werden kann. WENN sie angeschaltet ist, aktiviert sie sich natürlich erst ab einer gewissen Temperatur, ich habe es aber schon mehrmals erlebt, dass weder Kühlung noch Lüftung an war und als ich mich beim Fahrer beschwert habe, kam erst die Antwort „nein, die geht automatisch an“, als ich mich heftig beschwert habe, dass das nicht sein kann, weil es unerträglich heiß ist und dass auch keinerlei Gebläse zu hören ist, wurde irgendwas gemurmelt und doch ein Knöpfchen gedrückt und wie von Geisterhand, genau in dem Moment geht mit voller Kraft die Klimaanlage an. Aber uns Kunden wird – ziemlich unverschämt – immer wieder die Geschichte von „kein Einfluss durch den Fahrer“ erzählt. Auch realitätsfern steht hier auf der Internetseite, der Fahrgast solle nicht zögern, bei unklimatisierten Wägen die winizigen Fenster aufzumachen: wie soll das gehen in einer total überfüllten Bahn, wo man sich kaum durch die Menschenmassen drücken kann und eine ganze Reihe von Fenstern zu ist. Ich habe mich beim Fahrer beschwert, „ja, mach ich dann an der Endhaltestelle“ war die Antwort. Warum hat er es nicht vorher an der Endhaltestelle gemacht, ein mal durch den Wagen gehen und alle Fenster auf machen. Viel zu oft muss ich den Fahrern sagen, was sie bitte für die Kunden tun sollten. In der Theorie sollen die Fahrer vielleicht an den Endhaltestellen die Wägen kontrollieren, nur in der Praxis klappt das immer wieder nicht.

    • Die Temperatur der Klimaanlagen wird automatische gesteuert, hier haben unsere FahrerInnen keinen Einfluss darauf. Gesetzt dem Fall, du bist in einer sehr vollen Straßenbahn und kommst nicht eigenständig an das Fenster, kannst du auch einfach andere Fahrgäste, welche näher am Fenster sind bitte, diese zu öffnen.

  • Immer wenn ich Straßenbahnen mit Luftleitkiemen sehe, empfinde ich es als Hohn der Verantwortlichen bei den Wiener Linien gegenüber den Kunden: irgendwer hat es früher verbockt, Wägen zu kaufen, die keine vernünftigen Fenster haben (bzw. wegen Sicherheitsvorschriften nicht haben dürfen) und trotzdem auch keine Klimaanlagen und dann kommt man auf die gloreiche Idee: lasst uns bei den winzigen Fenster winzige Kimen anbringen, so senken wir im Inneren die Temperatur von 35 auf 33 Grad oder von 32 auf 30 Grad. Unverschämte Brutkästen sind es trotzdem. In den 90er Jahren war es auch schon ab und an über 28 Grad und so oder so heizt sich das innen ohne richtige Fenster sehr stark auf. WARUM hat man soche Wägen überhaupt gekauft? Die ganz alten Straßenbahnen sind besser zu lüften, es wurde also diesbezüglich eindeutig ein Rückschritt gekauft. Aber für jede Fehlentscheidung gibt es sicher eine tolle Begründung! Die Kunden sind übrigens so wütend, weil es ech schlimm ist, besonders für Schwangere oder Kleinkindern in Kinderwägen oder Hunde können gar nicht mehr damit fahren. Die Frage nach dem Warum bleibt, wer hat so etwas entschieden?

    • Hallo, wie Sie selbst geschrieben haben, gibt es bezüglich Fenster ganz klare Regeln, gesetzliche Vorschriften, an die wir uns auch halten müssen. Wir kaufen laufend neue Fahrzeuge ein, alle mit Klimaanlage. Allein heuer investieren wir 55 Mio. Euro in neue Öffis, aber eine Umstellung dauert seine Zeit.

  • Kann es sein, dass die Klimaanlage in vielen neuen U-Bahnen nicht eingeschaltet wird?? Will man damit Strom sparen? Anders kann ich mir nicht erklären, warum es in einer neuen U-Bahn heißer ist als draußen. :/

    • Wenn eine Straßenbahn mit Klimaanlage ausgestattet ist, so läuft diese ab einer Außentemperatur von ca. 25 Grad. Jedoch können unsere Klimaanlagen die Temperatur nur um 5 Grad der Außentemperatur absenken.

        • Einerseits ist das eine gesundheitliche Empfehlung. Große Temperaturunterschiede sind da nicht so förderlich. Abgesehen davon ist das auch eine technische Frage. Da bei den Öffis etwa alle 1-2 Minuten meist alle Türen für wiederum etwa 1 Minute aufgehen, strömt ja kontinuierlich warme Luft wieder ins Fahrzeug. Unter diesen Voraussetzungen stark runter zu kühlen, ist fast nicht möglich.

  • Ich bin doch etwas verblüfft, dass die Wiener Linien stets damit argumentieren, rechtliche Vorgaben stünden einer Verbesserung für Fahrgäste entgegen. Es gibt einen klaren gesetzlichen Auftrag (Eisenbahngesetz, Straßenbahnverordnung) Eisenbahnen so zu bauen und zu betreiben, dass von ihnen keine Gefährdung ausgeht. Jenseitige Temperaturen im Fahrzeuginneren widersprechen eindeutig diesem Auftrag. Die Wiener Linien wären gut beraten, hier zu handeln.

    • Wir handeln ja auch. Indem wir unseren Fuhrpark modernisieren und mit klimatisierten Fahrzeugen ausstatten. Eine Nachrüstung ist bei den älteren Fahrzeugen leider nicht möglich. Schienenfahrzeuge haben eine lange Lebensdauer und als sie angeschafft wurden, waren Klimaanlagen ein reiner Luxus. Immerhin sind gut 2/3 unserer Fahrzeuge bereits klimatisiert – eigentlich gar nicht so ein schlechter Wert.

  • 62% ist mehr als die Hälfte, das ist ja nicht schlecht. Jedenfalls auf der Linie 31 sind nicht mehr als 1 bis 2 Klimatisierte Züge zu finden. Für eine Weltstadt wie Wien eigentlich trauig.

  • Ich bin einen italienischen Jung und ich bin schon viermals im Wien gewesen. Die Wiener Verkehrsmittel sind alle Púnktlich, sauber und sicherer. Natúrlich im Sommer ist das Wetter Sehr warm deshalb sollte es besser sein neue Fahrzeuge und Verkehrsmittel mit frischer Luft zu kaufen. Ich denke auch dass eine nette idee ist diese Verkehrsmittel mit WiFi bieten

  • Hallo, kann mir bitte jemand erklären, warum in Quando nicht mittels eines Zeichens dargestellt wird, ob die jeweilige Straßenbahn eine klimatisierte Niederflur oder eine nicht-klimatisierte Niederflur ist? Die Info haben Sie ja sicher im System? Dann kann man sich überlegen, ob man einen Zug vorbeifahren lässt, um auf einen klimatisierten zu warten.

    • Hallo, das ist leider nicht so einfach, da es zu kurzfristigen Änderungen der Fahrzeugaufstellung kommen kann. Wir investieren laufend in neue klimatisierte Fahrzeuge, die Umstellung zu 100% Klima-Bims dauert jedoch nocht, da Schienenfahrzeuge ein sehr hohe Lebensdauer haben. Es wäre aber grundsätzlich auch nicht für Vorteil für die Fahrgästen, wenn dann der Großteil auf die klimatisierte Bim wartet und dann alle dicht gedrängt mitfahren.

    • Wenn es kalt ist, dann laufen die Klimaanlagen nicht. Sie arbeiten automatisch, aber erst ab 25° Außentemperatur. Wenn es kühler ist, dann läuft die Lüftung, aber die kühlt eben nicht, das ist ein Luftzug.

  • Okay die Klimaanlagen senken die Temperatur immer maximal um 5 Grad nach unten und schalten erst bei 25 Grad Außentemperatur ein. D.h. wenn es draußen bereits schon mehr als 30 Grad hat(keine Selntenheit mehr) wird nur um 5 Grad gekühlt?? Ob es dann innen im fahrzeug 30 Grad oder 35 Grad sind ist auch schon egal!!!

    Warum wird nicht immer die Temperatur versucht auf 25Grad zu halten – das hätte mehr Sinn!!

    • Hallo, das ist teils bedingt durch die großen Fensterfronten und teils dadurch, dass alle paar Minuten die Türen geöffnet werden und warme Luft einströmt. Du kannst es dir so vorstellen, wenn du deinen Kühlschrank jede Minute für 30 sec öffnest, wird er auch auf max. nur zu einem bestimmten Teil runterkühlen können.

  • Warum funktionieren die Klimaanalagen in den neuen Fahrzeugen oft nicht? Und nein, ich will nicht wieder die Antwort lesen, dass sich die Geräte „automatisch“ ab 25 grad einschalten! Bullshit! Lasst eure Geräte mal von nem Techniker begutachten! Da hats doch was!
    Bei 30 Grad Außentemperatur und 35 Grad Innentemperatur, da kann doch was net passen!
    Leider muss ich viel zu oft mit neuen U Bahnen fahren die zwar eine Klimaanlage haben aber die nicht funktionieren!!

    • Hallo, die 25° stimmen trotzdem 😉 Aber nicht alle Fahrzeuge haben überhaupt eine Klimaanlage, eine Nachrüstung ist wegen des hohen Gewichts der KLima bei den älteren Modellen leider nicht möglich. Wenn ein Fahrzeug eine Klima hat, dann kühlt diese auf 5° unter der Außentemperatur herunter.

  • Heute morgen in der U3: Außentemperatur ca 18°. Trotzdem läuft die Klimaanlage im Vollbetrieb. Man muss direkt aufpassen, dass man sich nicht verkühlt. Soviel zu schaltet erst ab 25° ein… Und das erlebe ich fast täglich in der U3.

  • Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

    Tragen Sie Ihre Daten unten ein oder klicken Sie ein Icon um sich einzuloggen.

    Unser nächster Artikel
    Faktencheck: So zuverlässig sind die Wiener Öffis

    Faktencheck: So zuverlässig sind die Wiener Öffis

    16 März 2017