wlan_header

Step by Step: WLAN in den Öffis

Gratis mit dem Smartphone oder Tablet die neuesten Nachrichten konsumieren, Kontakt mit Freunden und Familie halten, ein Online-Ticket kaufen oder die wichtigsten Infos zu eurer Umgebung abrufen. All dies ist ab sofort an zehn Umsteigeknoten in unserem Netz kostenfrei möglich, denn unsere ersten WLAN-Hotspots sind seit heute in Betrieb. TouristInnen und WienerInnen können den kostenlosen Internetzugang im Bereich der Infostellen, und seit September 2015 auch in den Passagen, unkompliziert nutzen, denn ein Registrierungsprozess ist nicht nötig.

Erste Projektphase: Infostellen

In der ersten Phase der WLAN-Implementierung sind die Bereiche rund um die Infostellen in folgenden Stationen mit WLAN ausgestattet worden.

    • Südtiroler Platz/Hauptbahnhof
    • Karlsplatz
    • Stephansplatz
    • Praterstern
    • Schottentor
    • Westbahnhof
    • Landstraße
    • Erdberg
    • Bahnhof Meidling
    • Floridsdorf

Zweite Projektphase:  WLAN in Passagen der U-Bahn-Stationen

Die erste Phase des WLAN-Projekts war sehr erfolgreich und wurde von den Fahrgästen sehr gut angenommen.  Nun freuen wir uns sehr, dass wir die zweite Ausbauphase des Projekts abschließen können. Ab sofort hat unser WLAN eine größere Reichweite und erlaubt nun auch das Surfen in einem größeren Bereich rund um unsere Infostellen und teilweise in den Passagen der U-Bahn-Stationen.

 Gratis WLAN wartet ab sofort auf unsere KundInnen in den zehn Infostellen.


Gratis WLAN wartet ab sofort auf unsere KundInnen in den zehn Infostellen.

Hohe Nutzungszahlen bei gratis WLAN

Von 1. Juli bis 7. September 2015 haben 39.000 Geräte das Wiener Linien-WLAN genutzt, besonders bei Stationen, die von vielen TouristInnen genutzt werden oder große Umsteigeknoten sind, wie Hauptbahnhof-Südtiroler Platz, Praterstern, Stephansplatz, Westbahnhof und Karlsplatz wird das WLAN von den Fahrgästen stark in Anspruch genommen.

Weiterer Ausbau geplant

Nach dem Ausbau der Netz-Reichweite in den Stationen mit einer Info- und Ticketstelle soll der weitere Fokus auf die Ausrüstung weiterer Stationen, mit gratis WLAN für Fahrgäste, gelegt werden. Wir werden den dazugehörigen Blogpost deswegen laufend aktualisieren. Bereits jetzt lassen sich die Stationen mit gratis WLAN auch in unserer App qando sowie im Stadtplan der Stadt Wien anzeigen, gemeinsam mit weiteren gratis WLAN-Punkten.

Keine Registrierung notwendig

Die Startseite des WLAN-Netzwerks ist zweisprachig (Deutsch und Englisch) ausgeführt und beinhaltet wichtige Informationen für unsere KundInnen, wie eine aktuelle Umgebungskarte sowie die Öffnungszeiten der jeweiligen Infostelle. Ebenso sind der Abfahrtsmonitor der aktuellen Station und die Routenplanung unserer Öffi-App qando bereits integriert. Alle Funktionen die euch qando bietet, findet ihr in der eigenständigen qando-App für iOS und Android, die ihr hier herunterladen könnt. Der Kauf eines Onlinetickets ist ebenso auf der Startseite möglich, wenn KundInnen sich mit ihrem Onlineshop-Konto einloggen.

Feedback erwünscht

Wir freuen uns über euer Feedback zum neuen WLAN. Was funktioniert gut, was können wir noch verbessern? Lasst es uns wissen.

66 Antworten auf Step by Step: WLAN in den Öffis

  1. Michael Kolesnik sagt:

    „Die neuesten Nachrichten konsumieren“ werde ich aber nicht unbedingt genau vor der Infostelle 😉 ..aber an und für sich super, Ausbau dringend notwendig!

  2. Haro sagt:

    Zumal es in einigen Ländern schon ganze Städte gibt die Wlan haben da ja die Schnittstellen wichtig sind und über all nutzbar gut wären da es manchmal Engpässe bei GPRS und HSDPA Antennen gibt

  3. Coole Sache!!! Gibts die Hotspots auch als OpenData Datensatz?!!

  4. Mike G Riegler sagt:

    Super Idee, wahnsinns Service-Vorsprung! Bin natülich weiterhin – und umso mehr! – ein glühender Fan der WL!
    Aber bitte laßts im Sinne der besseren Lesbarkeit der Texte dieses Innen weg – weiß ma eh, daß außen net geht….
    In jedem Gerichtsbrief steht oben: „Samtliche personenbezogenen Ausdrücke in diesem Schreiben gelten gleichermaßen für Frauen und Männer“. Punkt, Basta. Und jeder weiß, daß bei den großen Söhnen auch die Maria Theresia oder die Bertha von Suttner inkludiert sind!!!

  5. Mike G Riegler sagt:

    Die ÖBB bringen es nicht einmal fertig, daß man während der Fahrt gscheit telefonieren kann – nicht einmal auf der Schnellbahn! Das nur so nebenbei.

    • Leo sagt:

      Dass die älteren Mobilfunkstandards nicht auf 100km/h und aufwärts ausgelegt sind ist nicht die Schuld der ÖBB. Zusätzlich wird viel investiert um dem abschirmenden Verhalten der Waggons entgegenzuwirken.

    • Thomas Glassner sagt:

      da sind aber eher die mobilfunker schuld oder? 🙂
      ich will die öbb nicht in schutz nehmen (wlan in zügen im 21. jhdt wäre kein luxus – westbahn schaffts ja auch)

  6. Ulrich P. Pachernegg sagt:

    Es freut mich (vor allem auch für die Wien-Touristen), dass die Wiener Linien WLAN anbieten.
    Eine Bitte: Auch in der U-Bahn wäre WLAN nötig, zB U4, wo es immer wieder Netzaussetzer gibt.

    • Wiener Linien sagt:

      Hallo Ulrich,
      in absehbarer Zeit werden auch die Passagen in den U-Bahn-Stationen mit WLAN ausgestattet.

      • Oliver sagt:

        Ich denke, er meint, dass es WLAN in den U-Bahn Waggons der U4 geben soll. Ich fahre dort täglich und höre dabei Webradio am Smartphone. Rund um die Station Spittelau und Friedensbrücke ist dann aber meistens Schluss. Eventuell sollten die Wiener Linien mit den Netzbetreibern (in meinem Fall Drei) in Kontakt treten, um diese Lücke zu füllen.

        • Wiener Linien sagt:

          Hallo Oliver, die gesamte Ausstattung mit 3G/4G entlang der U-Bahn-Strecken ist sehr gut, WLAN in den Zügen wird es in den ersten Phasen einmal nicht geben.

  7. Dietmar sagt:

    Gute Idee, aber ich würde mich auch über LTE in der U-Bahn freuen. Übrigens, es wäre toll, wenn das Gratis-WLAN so implementiert würde, dass – unabhängig vom genutzten Access-Point – nur ein einmaliges Redirect auf das Captive-Portal (Startseite mit Nutzungsbedinungen) erfolgen würde und spätere Verbindungen – auch auf anderen Access-Poiints – aufgrund der MAC-Adresse des Clients akzeptiert würden.

    • Wiener Linien sagt:

      Hallo Dietmar, das ist aber auch Sache der Netzbetreiber. Derzeit ist das für ein paar Stunden möglich. Dauerhaft ist das aber nicht geplant.

      • Wiener Linien sagt:

        Lieber Dietmar, zusammengefasst heißt das: wir haben keine Ahnung, wovon du sprichst, aber wir tun so, als ob es uns interessieren würde. Hauptsache wir können dann sagen: „warum beschwert ihr Euch, wenn ihr länger warten müsst – jetzt habt ihr doch W-LAN“.

        • Wiener Linien sagt:

          Nein, das soll es nicht bedeuten. Nochmals etwas ausführlicher. Der LTE-Ausbau wird nicht von uns durchgeführt, sondern von den Mobilfunkbetreibern. Zu deinem zweiten Anliegen. Wenn du dich das erste Mal mit dem WLAN-Netz verbindest, dann erscheint die Startseite. Dort akzeptierst du dann die Nutzungsbedingungen. Wenn du dich innerhalb weniger Stunden in der Nähe eines anderen Access Points befindest, dann wird dir die Startseite nicht mehr angezeigt. Aber dauerhaft wird es das nicht geben.

  8. Samuel sagt:

    Gut wäre Quando auch endlich mal für Windows Phone.

  9. Andi Wand sagt:

    Toll, dass Sie sich um so Sinnlosigkeiten kümmern. Es wäre VIIIIEL WICHTIGER sich ENDLICH darum zu bemühen, dass sämtliche U6-Fahrzeuge endlich klimatisiert werden!!! Das ist die einzige Linie die so viel oberirdisch fährt und man sich halb ins Koma schwitzen muss, im Sommer.

    • Wiener Linien sagt:

      Hallo Andi, ältere Fahrzeuge verfügen über keine Klimaanlage, eine Nachrüstung ist technisch auch nicht möglich. Wir erneuern laufend unsere Fahrzeuge, trotzdem haben gerade Schienenfahrzeuge eine lange Lebensdauer.

      • Andi Wand sagt:

        Das ist keine Erklärung und schon gar keine Lösung. Dann tausche man einfach die Garnituren mit anderen Linien, die ohnedies unterirdisch fahren. Dort konnte man ja austauschen gegen Klimaanlagenfahrzeuge. Es ist nicht nachvollziehbar, warum man in der U6 bei Innentemperaturen von 40 Grad schwitzen und dafür auch noch zahlen muss.

        • Wiener Linien sagt:

          Die Fahrzeuge der U6 können nicht mit anderen Linien getauscht werden, da es sich um keine Voll-U-Bahn handelt. Die Linien U1, U2, U3 und U4 werden mit Stromschiene betrieben, die U6 wird mit einer Oberleitung betrieben, so wie die Straßenbahnen.

    • Mike G Riegler sagt:

      Du bist aber schon ein ganz ein Gscheiter, oder? Was hast denn früher gemacht, da gabs überhaupt keine Klimaanlagen in den öffentlichen Verkehrsmitteln!!! Außerdem: was bitte hat das Eine mit dem Andern zu tun? Aber du bist sicher a echter Wiener – immer nur raunzen….. 🙁
      Aber du kannst auch gern mit dem Taxi fahren, die haben sicher alle Klima….

  10. Sabine Hintermayer sagt:

    Das WLAN geht noch nicht wirklich gut, war heute wegen einer Anmeldung zur Jahreskarte am Westbahnhof und da war nix mit WLan, aber das öffentliche Wlan vom benachbarten Fastfoodrestaurant ging dagegen wirklich fix.

  11. Pingback: Wien bietet kostenloses WLAN an U-Bahnhöfen

  12. Felix Keil sagt:

    Natürlich ist es sehr löblich und zeitgemäß, dass man sich mit so einem Thema auseinandersetzt – Danke hierfür. Jedoch stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist, für Schulschwänzer, Augustin-Verkäufer und Co ein WLAN in den Stationen aufzubauen. Für die meisten Fahrgäste, die zur Arbeit oder schnell von A nach B wollen, wird ein Netzwerk, das nur innerhalb der Station funktioniert, wenig nützlich sein. Selbst flächendeckend wäre es aufgrund der All-In-Handyverträge nicht interessant. Ich sehe das eher als berechtigten Service für die Mitarbeiter der WL, den es allerdings sonst in den wenigsten Unternehmen gibt. MfG

  13. Felix Keil sagt:

    Warum wird mein abgegebenes Kommentar nicht angezeigt?

    • Wiener Linien sagt:

      Hallo Felix, danke für dein Feedback. Das ist der erste Schritt. Wir denken das vor allem Touristen davon profitieren und arbeiten gemeinsam mit der Stadt am Ausbau des W-Lans.

      • Gerd Patsch sagt:

        ich – ein begeisterter wien-tourist – finde,dass dies ein super-service für wien-touristen ist. der öv und speziell die wiener linien sind ein spitzen-vorzeige-projekt der stadt wien! ein solcher public service ist leider nicht überall zu finden …

        • Felix sagt:

          du wohnst im ausland?

          • Mike G Riegler sagt:

            Also die Frage versteh ich net! Außerdem: ist des net egal, wo er wohnt?

          • Felix sagt:

            So einfach: Jeder Mensch, der ein Smartphone hat, hat auch einen Internetvertrag. Daher braucht man kein WLAN für 10-20 kB. Wer keinen derartigen Vertrag hat, dem wird wohl auch WLAN nicht sonderlich helfen. Bei Auslandstouristen wäre es ja fast noch zu verstehen, da die ein Roamingpaket bräuchten.

          • Wiener Linien sagt:

            Die sind ja auch Teil der Zielgruppe. TouristInnen informieren sich in unseren Infostellen über das Ticketangebot sowie unser Netz.

          • Felix sagt:

            hab ich auch nie anders bezweifelt, dass es für touristen gedacht ist. jedoch hoffe ich, dass nicht nur schulschwänzer und co befriedigt, sondern auch durch meinen finanziellen beitrag zahlungskräftige touristen angezogen werden.

          • Mike G Riegler sagt:

            Sorry, aber was du da verzapfst, hat weder Sinn noch Logik! Einerseits hat jeder, der ein Smartphone hat, einen Internetvertrag – aber andererseits haben Schulschwänzer und Co keinen?????
            Und ich als Wiener dürfte das WLAN nicht nutzen – das von DIR (mit-)finanziert wird?
            Und Touristen sollten wegen des Gratis-WLAN der WL nach Wien kommen?
            Ooohhhhh Mannnnnn!!!!!!
            Ich glaub, es wär gscheiter, du hörst auf damit!

          • Felix sagt:

            Ich erkläre es dir gerne, wenn es dir so schwer fällt: Der Schulschwänzer (oder andere) sitzt den ganzen Tag herum und hat sein Datenpaket, das er mit Youtube und Streamen von Musik schnell aufbraucht. Da ist 1 GB nach paar Stunden weg, daher nutzt er WLAN. Der Tourist hat ein noch viel kleineres Datenpaket fürs Ausland, wenn überhaupt, daher nutzt er WLAN, wenn er davon weiss. Jeder andere wird wohl nicht stundenlang dort hocken und WLAN nutzen. Für Kleinigkeiten, wenn er 3 Mins auf die U-Bahn wartet, reicht das Datenpaket.
            Und das mit den Touristen, die angezogen werden, ist meine Hoffnung, nicht die Realität.

            Ja, es ist schwer… aber erkläre es dir gern nochmal.

          • Mike G Riegler sagt:

            Ich glaub DU verstehst nicht! Und diese armen Schulschwänzer müssen jetzt alle rund um die Infostellen der WL herumstehen, weil es ja in Wien überhaupt keine Einkaufszentren gibt, wo man bequem sitzen kann dabei… – oder keinen McDonalds, wo man noch was trinken oder essen kann….
            Und ob ich das jetzt nutzen darf, hast noch nicht erklärt, weil du es ja mitfinanzierst.
            Laß es einfach, es ist zu blöd.

          • Felix sagt:

            ja, es ist zu blöd… verstehst du ja doch. aber anscheinend kennt sich da wer mit schulschwänzen besser aus

  14. D. sagt:

    Wieviel bekommen denn die Wr Linien von der Stadt (Steuerzahler) für den Ausbau?
    Welche Firmen führen den Ausbau durch?
    Wieviele Hotspots sind geplant, und wann wird der Ausbau fertig?

    • Wiener Linien sagt:

      Wir bauen die Zugangspunkte in absehbarer Zeit aus, derzeit gibt es einmal gratis WLAN rund um unsere zehn Infostellen. Der Betrieb wurde von uns ausgeschrieben, die technischen Vorleistungen erledigen Fachabteilungen bei uns.

  15. wow das find ich echt toll. Denn ich als Bloggerin brauch WLAN manchmal ganz schnell um Neuigkeiten und Fotos hochzuladen. Ich kann nur sagen – einfach super!!!!!! Weiter so.

  16. DaHorstl sagt:

    In ganz Wien entstehen – dank den „GrünInnen“ und den „RotInnen“ – immer mehr WLAN-Hotspots. Jetzt auch in den Wiener Linien. Finanziert wird das alles von UNS, den Steuerzahlern. Es ist also KEIN Geschenk, wie es uns die Stadtregierung weis machen möchte!
    Ich frage mich aber nur: Wozu? Heutzutage hat wirklich JEDER Handyanbieter in seinen Paketen einige MB gratis im Paket dabei. Die aktuellen Tarife haben bis bis zu 3GB Datenvolumen inkludiert. Und das ohne irgendwelche Abbrüche, weil man zu weit weg vom WLAN-Hotspot ist.
    An wichtigen Plätzen wie etwa den Hauptbahnhof oder Flughafen machen WLAN-Hotspots Sinn, damit die Reisenden, während sie auf ihren Zug oder Flug warten, kostengünstig ins Internet einsteigen zu können. Aber was bringt es uns Wiener mit unseren Smarphones mit Internet-Tarif??
    Kann mir also bitte jemand die Frage beantworten: Wer braucht das wirklich??
    Danke!

    • Wiener Linien sagt:

      Hallo, es sind sehr viele Fahrgäste mit dem Wunsch an uns herangetreten und diesen Wunsch haben wir damit erfüllt.

      • DaHorstl sagt:

        Ja, weil es als „gratis“ angeboten wird, es aber nicht gratis ist! Wir alle zahlen das mit unseren immer teurer werdenden Tickets, den Abgaben und unseren Steuern!
        Gleich auf dieser Seite, ganz oben schreiben Sie: „Step by Step: WLAN in den Öffis **GRATIS** mit dem Smartphone oder Tablet die neuesten Nachrichten konsumieren,…“ – dabei stimmt das gar nicht! Das ist schlicht und einfach gelogen! Irgendjemand muss das bezahlen – also wir ALLE!

        Ich ersuche daher, bei der Wahrheit zu bleiben und das „gratis“ zu unterlassen. Schreiben Sie etwa: „WLAN in den Öffis – finanziert mit Ihren Steuern und ihren überteuerten Fahrkarten“ – dann sind Sie erst bei der Wahrheit!

        • Mike G Riegler sagt:

          Was bist denn du für ein komischer Horst? Mußt es ja net nützen, wenn du net willst.

          Und die Karten sind deswegen so „überteuert“, weil es unter Anderem immer wieder so nette Zeitgenossen gibt, die mutwillig Einrichtungen und Fahrzeuge zerstören müssen – vielleicht fängst da einige, dann ist das WLAN gleich wieder herinnen!

          • Hanna sagt:

            wo er recht hat, hat der schon recht. Gratis ist nix… Erst müßens paar Schwarzfahrer abkassieren, dann wird die nächste Station ausgerüstet…

    • Also ich bezahl lieber ein Gratis-WLAN und Hotspots als sinnlose Begegnungzonen mit grün angemalten Radwegen!

  17. Pingback: Wiener Linien bauen Gratis-WLAN aus | Smart City Wien

  18. Nicolas Meyrath sagt:

    WLAN in den Stationen hat schon seinen guten Sinn. Man fährt ja nicht nur mit dem gerade dort zu erwatenden Zug mit sondern steigt meist in ein anderes Verkehrsmittel um oder muß eine Gasse oder oder eine Abfahrtszeit einer Fernlinie suchen. Das geht sowieso alles in Ruhe in der Station besser als im Zug! Ich sage auf jeden Fall JA zu WLAN in den Bahnhöfen und in den Stationen – im Zug ist es meiner Meinung nach eher ein Luxus, der Wien noch lebenswerter machen würde 😉
    Danke vorerst mal für den Ausbau bis Dato!

  19. Manuel sagt:

    Ich finde es toll, dass ihr das WLAN ausbaut, für ausländische Gäste unheimlich wichtig! Diese Tage sieht man wieder sehr viele Touristen (Tag der deutschen Einheit) und Geschäftsleute (EC Congress). Eure Wegweiser in den Stationen sind genial!

    Ist es angedacht, neue U Bahn Garnituren (ab sofort) und die neuen Bombardier Straßenbahnen gleich mit W Lan Funktion liefern zu lassen? Ist sicher um einiges billger ab Werk, als später nachrüsten zu müssen.

    • Wiener Linien sagt:

      Danke für dein tolles Feedback. Das WLAN wird in den kommenden Jahren immer weiter ausgebaut. Mehr Details gibt es dazu aber derzeit noch nicht.

  20. Mini Segway sagt:

    Kostenloses Wlan ist super 😉

  21. Hanna sagt:

    Es wäre toll, in den Ubahnzügen (zumindest den neuen Durchgängigen) ebenfalls WLan anzubieten, da man, gerade auf längeren Fahrten genug Zeit hat und entspannt surfen und seine Arbeiten erledigen könnte! Weiters wäre es toll, wenn man die Reichweite BIS RUNTER auf die BAHNSTEIGE machen könnte, denn oft, vorallem am Abend, wartet man 10-15 Minuten auf die U-Bahn, kann am Bahnsteig aber nur Daumendrehen und muss hoch zur Infostelle, wo man dann nicht mehr weiß, wann der Zug kommt. (Westbahnhof U3 z.b.)

    • Wiener Linien sagt:

      Hallo, danke für dein Feedback. Wir haben auch schon einige Passagen mit WLAN ausgerüstet, der Bereich zum Internetsurfen wurde also erweitert. Wir evaluieren die Nutzung laufend.

    • Wie HOCH muß man da? Ich geh immer einfach RAUF und muß nicht hoch werden, wenn ich was will… 😀
      Außerdem gibts auf jedem Bahnsteig zwei Anzeigen, wann der nächste Zug kommt!

Was denkst du? Hinterlass' uns einen Kommentar!