Der letzte Weg einer Straßenbahn

Nach 40 Betriebsjahren treten unsere Straßenbahnen den letzten Weg an – zum Schrotthändler. Wir begleiten die Verschrottung einer Straßenbahn.

Rund 40 Jahre war er in Betrieb, der Straßenbahn-Triebwagen der Type E1 mit der Nummer 4854. Die letzten Tage seines langen Lebens verbrachte er in der Hauptwerkstätte der Wiener Linien in Simmering. Bis zuletzt war der Triebwagen am Bahnhof Hernals stationiert und dort auf den Linien D, 1, 9, 37, 38, 40, 41, 42, 43 und 44 im Einsatz. Während der letzten 40 Jahre hat er ganz Wien gesehen und viele Millionen Fahrgäste von A nach B gebracht. Nun begleiten wir die Verschrottung einer Straßenbahn.

Modernisierung des Fuhrparks

Die älteren Straßenbahntypen, wie eben E1 und auch E2 werden in den kommenden Jahren kontinuierlich von neuen, barrierefreien Niederflurstraßenbahnen ersetzt. Alleine 2016 schaffen die Wiener Linien zur Modernisierung des Fuhrparks 17 neue ULF-Straßenbahnen an.

Laufend werden moderne und barrierefreie Straßenbahnen gekauft, die ältere Typen ersetzen.
Laufend werden moderne und barrierefreie Straßenbahnen gekauft, die ältere Typen ersetzen.

Transportvorbereitung in der Hauptwerkstätte

An einem lauen Februartag war es nun aber so weit: der letzte Weg der Straßenbahn 4854 hat begonnen. Zuvor wurde an diesem Triebwagen noch eifrig geschraubt und vor allem noch diverse Teile ausgebaut. Ersatzteile, die für andere, noch in Betrieb befindliche „Typenkollegen“ gebraucht werden, werden im großen Zentrallager in der Hauptwerkstätte eingelagert. „Vor allem sind es elektronische Ersatzteile, wie z.B. die Funkeinrichtung, die wir noch brauchen können“, erklärt Johann Hall, Werkmeister in der Hauptwerkstätte und zuständig für Verladung und Verschub von Schienenfahrzeugen. „Diese Straßenbahnen werden nicht mehr hergestellt, deshalb gehen auch die Ersatzteile irgendwann zur Neige. Wir bauen deshalb alle Teile aus, die wir für andere E1-Triebwagen noch benötigen“, ergänzt er.

Der Triebwagen wurde in den vergangenen Tagen auf den Transport vorbereitet. Das Fahrzeug wurde geteilt und auch die Drehgestelle abmontiert. Mit der Verschubplatte werden die Teile nun auf das richtige Gleis gebracht und von dort mit speziellen Schleppfahrzeugen in Richtung Verladekräne am Gelände der Hauptwerkstätte gebracht. Dort wartet auch schon ein Tieflader.

Stahlketten werden um die Straßenbahn gelegt und dann mit Hilfe des Krans auf den Tieflader gehoben. Der ist auch notwendig, denn alleine der halbe Triebwagen bringt rund 8 Tonnen auf die Waage. Die Straßenbahn wird auf dem Tieflader gesichert und ist damit abfahrbereit. Die letzte Fahrt kann also losgehen.

Endstation Schrotthändler

Statt zum Schrottplatz fährt der Tieflader zum Schrotthändler. Dort angekommen wird die Bim ein letztes Mal gewogen. Doch wie wird eine Bim verschrottet? Große Greifarmen zerreißen sie in kleinere Teile. Dann kommen diese in den Shredder. Übrig bleiben dann nur noch zentimetergroße Teile, die dann maschinell nach Materialien sortiert werden. Das Ende eines langen Straßenbahnlebens.
Hier noch einige Bilder der Verschrottung.

Nach oben

Kommentare (11)

  • Macht Doch, bevor sie geschreddert werden, einen Souvenirverkauf: z.b. die Linienschilder, die Türknöpfe odervielleicht sogar die falttüren oder Teile der Fahrerpulte.

    Das bekämt Ihr locker los – es gäbe genügend Strassenbahnfans oder Leute, die sich Zugsimulatoren damit bauen.

    • Wir nutzen selbst viele Einzelteile als Ersatzteile für unsere Bims, die noch im Netz unterwegs sind. Einzelne Teile, wie etwa die, die du beschreibst, gibt es, wenn vorhanden, auch schon bei uns zu erwerben. Anfragen dazu bitte über unseren Kundendienst.

  • Es ist so traurig, dass diese schönen alten Straßenbahnen immer mehr gegen die modernen ausgetauscht werden. Mir ist schon klar, dass Barrierefreiheit da ein großes Thema ist, aber dennoch haben die alten Straßenbahnen mehr Charme und Flair und stehen für mich auch für Kultur in Wien. Echt schade.

  • Es ist wirklich eine grosse Schande für Wien das so welche guten bims einfach verschrottet werden ja ich kann verstehen mit pensionisten Eltern oder Rollstuhl er ist der e1 nicht wirklich geeignet aber wenn man mal schaut an die Technik der E1 ist von den Wiener bims wo im Winter wirklich die schienen sehr glatt sind die einzige was wirklich vor ankommt dann gehen die Fenster ganz nach unten bekommt man Frischluft dann hat der E1 wirklich eine sehr gute Heizung dann Gegensatz zum Ulf is der E1 wesentlich PÜNKTLICHER ja und warum weil im e1 ganz wenig Elektronik ist und wenn in einem bim viel Elektronik hat so ist es ja über all die Elektronik behindert das fahren und deswegen ist e1 auch immer pünktlich dann die alten blechschilder für die Fahrtrichtung dann dieser schöne klang wenn wer anläutet oder die Türen zu gehen es wäre schon ein grosser Wunsch von Fahrgästen wenn zumb 5. 6. 25. 26 .43 49.als E1 weiter fahren können und nicht 2018 enden weil die Ulf sind katastrophal immer Verspätung und die e1 sind immer pünktlich es wäre schön wenns ihr auch auf Fahrgäste hört denen was eine gute Heizung oder im Sommer ein offenes Fenster gut ruhen würden hmh liebe Fahrgäste bis 2018 gibt es noch dieE1 bitte nützt es aus so lange es so welche Straßenbahnen gibt die was zuverlässig pünktlich und bequem sind weil so welche Straßenbahnen wirt es nie wieder mehr geben und so Genau das gleiche mit die alten ÖAF drei türer Busse WOW einfach ein Traum wie der fährt und startet 3 türer gibts nicht mehr den schlangenbuss gibts noch LINIE 32 A leopoldau bitte liebe Fahrgäste habt ein Hirn und denkt nach was gute Verkehrsmittel sind E1 bim. Die alten ÖAF Busse und zumb die alte U3 OK danke

  • Wirklich das bricht mir das Herz wirklich wenn so welche Fahrzeuge die was schon mehr als 45 Jahre im Dienst sind einfach weggeworfen werden nur weil die Eltern glauben oder meinen beim E1 fliegst aufs Maul aber früher wurde das alles so gebaut aber früher wurde es auch so gebaut das dies eine längere Lebensdauer hat zumb.ein Audi 80 aus dem Jahr 85 wenn man den repariert der haltet ewig so auch die alten STEYR Traktoren ohne dem Dach wenns die repariert die halten auch ewig so auch die blau weissen Schnellbahnen von Wien die Floridsdorfer haben schon ordentlich zu kämpfen aber da sind die Fahrgäste schuld weil sie immer an den Türen herum reissen so auch mit die alten puch Fahrräder die halten auch ewig also ich sag euch liebe Leute von Österreich neue Autos neue Fahrräder neue bims neue Autos haben zwar ein schönes Erscheinungsbild und Ladys sind auch ganz verrückt nach dem zeug aber ich sag euch wenns ihr die alten Sachen pflegt repariert putzt dann haben diese Sachen eine lange Lebensdauer so auch wenn die Eltern von Wien nicht alle so bequem wären würden die E1 noch 20 Jahre oder mehr fahren ich möchte euch damit sagen wenns ihr euch auf die alten Sachen aufpasst dann habts ihr das ewig und der Grund warum das neue nichts aushaltet das is die Elektronik je mehr Elektronik so wenige die Lebensdauer und so zumb mit alte auch maxis oder auch waffenräder oder die Wiener E1 oder die alten VW Polo MC wenn die mal repariert sind diiese Sachen halten 60 70 Jahre ja so zumb alte VW Busse aus bj 1980 1990 wenns ihr die repariert und ihr seits dann 50 Jahre habts ihr den auch noch wer das hier versteht was ich meine der sollte sich das für sein ganzes leben merken alte Sachen sind mit der Erhaltung zwar teuer so Benzin Strom oder gas aber mit der Lebensdauer wesentlich besser dran bitte ändert euch und wechselt zumb im Sommer auf einen VW Polo MC das sind Autos den Autos gebe ich mit Motor Getriebe starten und fahren 10 Sterne

  • Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

    Tragen Sie Ihre Daten unten ein oder klicken Sie ein Icon um sich einzuloggen.

    Unser nächster Artikel
    Rad eines Niederflurwagen ULF

    Job: innovativ sein

    9 Dezember 2016